Nagellack soll vor K.O.-Tropfen warnen

Wenn sich Drogen im Glas befinden, verfärbt sich der Lack

Ein kurzer, unachtsamer Moment in der Diskothek oder Kneipe genügt und schon sind K.O.-Tropfen im Getränk. Frauen werden regelmäßig vor den geschmacksneutralen Drogen gewarnt, die Männer in die Gläser ihrer Opfer füllen, um sie später zu vergewaltigen oder auszurauben. Dennoch fallen Frauen dieser Droge immer wieder zum Opfer. Vier Studenten aus den USA sollen jetzt die Lösung entwickelt haben: Ein Nagellack, der Hinweis gibt, ob sich im Getränk KO-Tropfen befinden.

Nagellack soll vor K.O.-Tropfen warnen
"Undercover Colors" nennt sich die neue Nagellack-Erfindung

Dass Frauen Opfer dieser gefährlichen Drogen werden – damit soll bald Schluss sein. Vier Studenten aus dem US-Bundesstaat North Carolina haben sozusagen einen Anti-Vergewaltigungs-Nagellack erfunden. Und der funktioniert ganz einfach: Die lackierten Finger kurz ins Glas tauchen und umrühren. Ist das Getränk frei von Drogen, passiert nichts – befinden sich jedoch KO-Tropfen im Glas, verfärbt sich der Nagellack.

Mit dieser Erfindung wollen die Studenten aus den USA Frauen künftig davor schützen, KO-Tropfen zum Opfer zu fallen. Einen Nachwuchswettbewerb für Erfinder haben sie mit ihrer Idee bereits gewonnen. Zu kaufen gibt es den Nagellack, der sich 'Undercover Colors' nennt, allerdings noch nicht. Dabei wären viele Frauen sicherlich sehr dankbar, eine solch hilfreiche Erfindung künftig bei sich zu tragen.

Mediziner allerdings warnen davor, sich mit dem Nagellack zu sicher zu fühlen. Denn bislang warnt er nicht vor allen gefährlichen Substanzen, die Partygänger möglicherweise unbeobachtet in Gläser füllen könnten. Wir finden die Idee aber trotzdem gut und finden, die vier Jungs haben für diese tolle Erfindung ein dickes Lob im Namen aller Frauen verdient.

Anzeige