BEAUTY BEAUTY

Nagellack-Haltbarkeit: Nagellacke im Test

Nagellack im Test Stiftung Warentest 2012
Stiftung Warentest 2012: Nagellack haftet oft nicht gut.

Wie gut ist die Nagellack-Haltbarkeit?

Oft halten Angaben auf Produkten nicht, was sie versprechen. So auch beim Nagellack: 'Last forever‘ ist eine glatte Lüge, 'long lasting‘ und 'Trocknet in Sekunden‘ völlig überzogen. Wie der Test zeigt, haftet nur jeder zweite Nagellack gut.

Dass ein Nagellack bis zu 10 Tagen hält, wie auf einigen Produkten deklariert, ist laut Stiftung Warentest "zu hoch gegriffen". Es sei denn, Sie krümmen in der Zeit mit Lack auf den Nägeln keinen Finger. Die sogenannte Langzeitwirkung beschränkt sich auf 5 bis 6 Tage. Bei allen mit 'gut‘ bewerteten Nagellacken von den insgesamt 26 getesteten, war das der Fall. Die Testpersonen gingen dabei ihren üblichen Tätigkeiten nach und wühlten zudem im Labor in Kieselsteinchen.

Als widerstandsfähig erwiesen sich unter anderem die roten Nagellacke von MNY Maybelline, L’Oréal und dm/p2 sowie die blauen Lacke von Anny und Kiko. Deckkraft und Glanz wurden bei diesen und einigen anderen Lacken mit 'sehr gut' bis 'gut' beurteilt. Nichtsdestotrotz musste für makellose Fingernägel alle 3 bis 5 Tage nachlackiert werden.

Zu berücksichtigen ist, dass sich alle Testungen nur auf die jeweilige Farbe beziehen. Das heißt, die unterschiedlichen Farben des gleichen Herstellers müssen nicht gleich gut oder gleich schlecht sein.

Miese Nagellack-Haltbarkeit enttäuscht

Ein weiteres Test-Kriterium war das schnelle Trocknen der Nagellacke. Auch hier zeigte sich, dass nicht immer stimmt, was auf dem Nagellack-Fläschchen steht. Manche Nagellacke trockneten wesentlich langsamer als angegeben und sogar langsamer als erwartet. Sekundenschnell trocken war kein Lack. Im Gegenteil: Bei manchen angeblich schnelltrocknenden Lacken dauerte es mindestens fünf Minuten. Mit dem sogenannten 'One-Coat-Lack‘ (einer der nur einmal aufgetragen werden muss) von Astor Quick’n Go ging’s am schnellsten. Er bekam allerdings in der Haltbarkeit nur ein 'befriedigend‘.

Auch die Handhabung der Nagellacke wurde im Test überprüft. Für Geübte sind alle Lacke einfach aufzutragen. Doch nicht jede Frau hat Routine im Lackieren der Finger- oder Fußnägel. Ungeübte können daher auf den roten p2-Lack und den blauen Kiko vertrauen, die sich laut Test gut entnehmen, auftragen, verteilen und entfernen ließen. Nicht ganz unproblematisch waren einige Lacke wieder abzubekommen. Kein Problem gab es lediglich bei 6 der 26 Nagellacke im Test.

Anzeige