GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Nägelkauen: Fingernägel kauen abgewöhnen - so geht's

Nägelkauen: Das hilft wirklich
Nägelkauen: Das hilft wirklich Schüßler-Salze, bissfester Nagellack & Co. im Test 00:03:30
00:00 | 00:03:30

Für Onychophagie gibt es keine Altersgrenze

Unbewusst wandert der Finger in den Mund. Die Zähne beginnen an den Nägeln zu knabbern. Dieses Angewohnheit wiederholen etwa zwölf Millionen Deutsche tagtäglich - viele leiden extrem darunter. Für Nägelkauen, der medizinische Fachbegriff lautet 'Onychophagie', gibt es keine Altersgrenze.

Anzeige
Fingernägel kauen
Fingernägel kauen hinterlässt nicht nur hässliche und schmerzhafte Spuren, sondern kann sogar krankhaft sein. Wer die Ursachen kennt, kann gegensteuern. © picture alliance / Bildagentur-o

"Nägelkauen tritt sehr häufig in der Kindheit auf und zieht sich durch bis ins Erwachsenenalter", sagt Professor Dr. Frank Häßler. Er leitet die Klinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter in Rostock. Die Spuren des Beißdrangs sieht Häßler bei seinen täglichen Visiten: "Von den stationär Behandelten macht es fast jedes zehnte Kind." Nägelkauen sei zwar nie der einzige Therapiegrund, aber ein häufiges Begleitsymptom.

In den meisten Fällen beginnt diese emotionale Verhaltens-Störung in der Kindheit, "weil Kinder einem Umfeld aus Leistungs- und Entwicklungsdruck ausgesetzt sind", so Häßler. Auch negative Erlebnisse können Auslöser sein: Elternstreit, Alkoholismus bei Eltern, Schockmomente oder psychische Traumata. Genauso gut können Kinder und Erwachsene aber auch aus Langeweile oder Nervosität an den Fingernägeln kauen.

Grundsätzlich ist es für Klein und Groß eine Form der Stressbewältigung. Es dient zur Spannungsabfuhr und versetzt die Betroffenen in eine Art Trancezustand. Das ist an sich nicht weiter schlimm. Zum Problem wird es erst, wenn sich das Knabbern zum Dauerzustand entwickelt.

Nägelkauen: Das hilft wirklich

Generell ist Nägelkauen nach Ansicht von Häßler vollständig heilbar. "Wenn man rechtzeitig interveniert und konsequent eine gute Beziehung zum Kind hat, kann man das recht schnell beheben." Trotzdem sei man auch vor Rückfällen als Erwachsener nicht gefeit.

Wer der schnellen Abgewöhnung etwas beihelfen will, dem stehen eine Reihe unterschiedlicher Anti-Nägelkau-Mittel zur Verfügung - vom bissfesten Nagellack, über Schüßler-Salze, bis hin zu einer Entkopplungstherapie. Bei Letzterem sollen sich Betroffene über das Nägelkauen bewusst werden und es durch eine andere Handlung ersetzen. Im Video sehen Sie, welche Methode langfristig hilft und was bei den Experten komplett durchfällt.