Nachdem er sie vor dem Pflegeheim bewahrt hatte: Mann trauert um verstorbene Nachbarin

Nachbarschaftshilfe: Chris und Norma
Chris trauert um seine verstorbene "Adoptiv-Oma" Norma. © Facebook/Chris Salvatore

Den 31 Jahre alten Chris Salvatore kann man einfach nur ins Herz schließen. Er bewahrte die 89-jährige Norma Cook, die an Leukämie erkrankt war und allein nicht mehr zurechtkam, vor dem Pflegeheim. Er kümmerte sich rührend um seine Nachbarin. Nun ist Norma Cook verstorben.

"Sie war eine wunderbare Frau. Mit ihrem großen Herz hat sie die Welt verändert", sagte Chris Salvatore dem 'Time Magazine'. Ihre letzten Tage habe seine Mitbewohnerin bei ihm zu Hause verbracht - in ihrem Krankenbett im Wohnzimmer. "Das letzte, was sie gemacht hat, war, ihren Arm um meinen Hals zu legen. Sie küsste mich und sagte 'Ich liebe dich'", so der 31-Jährige.

Kurz darauf verstarb die 89-Jährige. Einen Tag nach Valentinstag, den sie Chris Salvatore zufolge unbedingt noch einmal hatte erleben wollen.



Nachbar kümmerte sich rührend um krebskranke Seniorin
Nachbar kümmerte sich rührend um krebskranke Seniorin Eine ganz besondere Beziehung 00:01:28
00:00 | 00:01:28

Gegründet wurde die ungewöhnliche Wohngemeinschaft vor etwa zwei Monaten. Nach zahlreichen Krankenhausaufenthalten wollten die Ärzte Norma Cook nur noch unter der Auflage entlassen, dass sich jemand 24 Stunden am Tag um sie kümmert. Chris Salvatore fackelte nicht lange und nahm seine Nachbarin bei sich auf.

Dazu schrieb er: "Es sind jetzt fast zwei Monate, seit Norma aus dem Krankenhaus gekommen ist. Ich bin so froh darüber, dass sie die Ärzte und Krankenpfleger, die ihren Tod vorausgesagt hatten, Lügen straft, indem sie jeden Tag gesünder wird." Die 89-Jährige habe ihr eigenes Zimmer und fühle sich sehr wohl, erklärte er. "Sie ist meine Adoptiv-Großmutter und ich der Enkel, den sie nie hatte.” Und weiter: "Natürlich kommen nach wie vor Krankenpfleger, Ärzte und Hospizpersonal, aber das meiste mache ich selbst."

Dass die beiden eine ganz besondere Beziehung hatten, ging wirklich ans Herz. Chris erklärte dies so: "Ich bin einfach wirklich gern für sie da. Als sie jünger war, hatte sie viele schwule Freunde. Ich bin auch schwul, sie fühlte sich also gleich Zuhause."

Wie das Zusammenleben der beiden aussah, sehen Sie im Video.

Anzeige