LEBEN LEBEN

Nachbarschaftsstreit: Was nervt den Nachbar am meisten?

Nachbarschaftsstreit: Lärm ist der häufigster Grund für Streit unter Nachbarn

Eine Studie im Auftrag der Gothaer Versicherung hat gezeigt: Jeder dritte Deutsche streitet mit seinen Nachbarn. Wir zeigen, warum es zwischen Nachbarn kracht und was Sie dagegen machen können.

Streit unter Nachbarn
Viele Menschen fühlen sich durch ihre Nachbarn gestört. © picture alliance / Bildagentur-o

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.", das wusste schon Friedrich Schiller. Und immer noch quälen sich Menschen täglich mit den Geräuschen ihrer Nachbarn. Es klopft es an der Tür, weil dem Nachbarn die Musik zu laut aufgedreht ist, der Fernsehen zu laut ist oder der Hund zu oft bellt. Eine Umfrage im Auftrag der Gothaer Versicherung hat nun ergeben, dass jeder Dritte Konflikte mit Nachbarn hat. Lärm ist dabei die häufigste Ursache für einen Nachbarschaftsstreit. Doch welcher Lärm nervt Nachbarn am meisten? Das sind die fünf häufigsten Gründe im Bereich Lärm:

Grund Nummer 1: Laute Musik

Grund Nummer 2: Party-Lärm

Grund Nummer 3: Streitereien

Grund Nummer 4: Lautes Fernsehen

Grund Nummer 5: Tier-Lärm

Doch wenn Sie folgende Tipps beachten, lässt sich der böse Nachbarschafts-Ärger häufig vermeiden:

1. Gegenseitige Rücksichtnahme: Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich in Ihren Nachbarn hineinversetzen und überlegen, was Ihn vielleicht stören könnte.

2. Wenn bereits Eskalationen drohen, sollten Sie versuchen ruhig und sachlich mit dem Nachbar zu reden. Erklären Sie ihm Ihre Position und erfragen Sie seine.

3. Eine dritte Person zu Rate ziehen, die Ihnen helfen soll, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Anzeige