LEBEN LEBEN

Nach Waschbär-Angriff: Charlotte bekommt ein neues Gesicht

Nach Waschbär-Angriff: Ein neues Gesicht für Charlotte (13)

Es ist kleines Wunder: Ein Waschbär zerbiss Charlottes Gesicht als sie ein Baby war - durch eine OP bekam die inzwischen 13-Jährige ein neues Gesicht. Was Charlotte in ihrem noch kurzen Leben alles durchmachen musste ist unvorstellbar, hatte im Alter von nur zehn Jahren bereits neun schmerzhafte Operationen hinter sich.

In einer Scheune ist damals die Katastrophe passiert: Charlotte war gerade drei Monate alt, als ihre leiblichen Eltern sie völlig unbeaufsichtigt in einem Zimmer zurückließen. Die Familie hielt sich Waschbären als Haustiere. Doch auch wenn die meisten sie niedlich finden - Waschbären sind und bleiben wilde Tiere. Einer der Waschbären fiel die kleine Charlotte an und verletzte sie schwer am Kopf. Den Angriff überlebte das Kind nur knapp, es fiel danach ins Koma. Die Nase, ein Ohr und Teile der Lippen waren komplett zerstört.

Ihren leiblichen Eltern wurde daraufhin das Sorgerecht entzogen - fortan kümmerte sich die Großtante zusammen mit ihrem Mann um Charlotte.

Doch trotz all der Operationen - kein Chirurg war in der Lage, Charlottes Gesicht wieder herzustellen. Ihre Adoptiveltern sind arm, konnten sich teure Spezialisten nicht leisten.

Nur Dr. Chaiyasate, Chirurg im Beaumont Krankenhaus in Michigan, konnte helfen: Er hörte von dem tragischen Fall und bot der Familie seine Dienste kostenlos an. Er wollte Charlotte unbedingt helfen - und wendete dafür ein außergewöhnliches Verfahren an.

8 Stunden operiert der Wunder-Arzt Charlottes Nase - 9 Stunden ihr Ohr. Mit Erfolg! Das Ergebnis bedeutet für Charlotte nicht weniger als ein neues Leben. Es ist wie ein kleines Wunder, dass sie heute - nach 13 Jahren voller Qual - sogar wieder ohne Angst in den Spiegel blicken kann.

Anzeige