Nach sexueller Belästigung: Inderin schleift Angreifer zur Polizei

Heldentat: diese Inderin schleift den Angreifer zur Polizei
Pradnya Mandhare wurde auf einem Bahnhof der Mega-Metropole Mumbai sexuell belästigt. Niemand der vielen Umstehenden kam ihr zu Hilfe. Da wehrte sie sich: mit Erfolg!

Niemand half belästigte Studentin: Da schlug sie zurück

Missbrauch, Übergriffe, offene Benachteiligung: In vielen Ländern der Welt ist das Leben sehr schwer, wenn man nicht Mann, sondern eine Frau ist. In Indien ist es für Frauen extrem schwer! Die indische Studentin Pradnya Manhare ist deshalb für viele indische Frauen eine Heldin. Sie wehrte im Alleingang die Attacken eines Betrunkenen ab und schleifte ihn an den Haaren zur Polizei.

Die 20-Jährige musste auf einem Bahnhof der 18-Millionen-Einwohner-Metropole Mumbai umsteigen. Als sie auf ihren Zug wartete, grapschte ein Mann nach ihr. Sie konnte sich seinen fortgesetzten Attacken nicht entziehen, deshalb schlug sie zurück: Mit ihrer schweren Büchertasche landete sie schließlich mehrere Treffer.

Das reichte ihr jedoch nicht: Sie wollte, dass der Angreifer bestraft wird und schleifte ihn deshalb zur Bahnpolizei: an seinen Haaren!

Täter an den Haaren zur Polizei gezerrt

„Er war einfach so schmutzig, dass ich ihn nicht anders anfassen wollte“, erzählte Pradnya Mandhare dem lokalen indischen Sender NDTV.

Weder während ihres Kampfes mit dem Betrunkenen noch bei der folgenden Überstellung des Täters an die Polizei erhielt die junge Frau Unterstützung. Die Bahnsteige waren voller Menschen und niemand habe ihr geholfen.

Auch der Gang zur Polizei ist riskant. Hinter den Türen der Polizeiwachen regiert die Korruption. Weibliche Beamten sind selten und viele Polizisten sehen in Frauen ebenfalls nur Objekte. Der Heldenmut der Studentin kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Wäre der Täter jedoch ein wohlhabender Mann gewesen, dürfte die junge Frau ihre Heldentat bereut haben. Sogar in öffentlichen Gerichtsverfahren gelingt es Tätern trotz eindeutiger Beweislage immer wieder, Freisprüche zu erzielen. Oft werden vor indischen Gerichten dann die Opfer zu Tätern gemacht.

Anzeige