SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Nach künstlicher Befruchtung: 70-jährige Inderin bringt Sohn zur Welt

70-Jährige wird zum ersten Mal Mutter
70-Jährige wird zum ersten Mal Mutter Spätes Elternglück 00:01:20
00:00 | 00:01:20

So sieht die "junge" Familie aus

Daljinder Kaur und Mohinder Singh Gill aus Indien sind überglücklich: Sie wurden im April zum ersten Mal Eltern. Was erst ganz alltäglich klingt, ist in Wahrheit ziemlich ungewöhnlich. Daljinder ist nämlich bereits 70 Jahre alt, ihr Mann wird bald 80!

Über 46 Jahre versuchte das Paar Kinder zu bekommen - ohne Erfolg. Da in Indien Unfruchtbarkeit von einigen Menschen als eine Strafe Gottes angesehen wird und das kinderlose Paar verhöhnt wurde, entschieden sie sich für eine künstliche Befruchtung – mit ihrem eigenen Ei und dem Sperma des 79-Jährigen. Der indische TV-Sender NDTV zitiert Anurag Bishnoi, den Leiter der behandelnden Kinderwunschklinik: "Sie wirkte sehr schwach. Aber nachdem sie bei den erforderlichen Tests gute Ergebnisse hatte, entschieden wir uns, die Behandlung durchzuführen."

Nach zwei Jahren war diese dann erfolgreich: Am 19. April wurde Armaan geboren. Er wog bei der Geburt zwar nur zwei Kilogramm, ist ansonsten aber wohl auf. Im Video sehen Sie die "junge" Familie.

Armaans Eltern vertrauen auf Gott

Frauen, die extrem spät Kinder bekommen wollen, sind auf gespendete Eizellen angewiesen. Nach der Menopause reifen nämlich keine Eizellen mehr heran. Doch diese Spende birgt einige Risiken für die Frau. Nach der Menopause verändert sich nämlich zum einen die Gebärmutter und zum anderen ist das Herz-Kreislauf-System und der gesamte Organismus mit dem Alter schwächer. In Deutschland ist eine solche Spende - unabhängig vom Alter der Frau - verboten.

Doch neben den Gefahren für Kind und Frau während der Schwangerschaft, ist eine Schwangerschaft in diesem Alter auch aus ethischen Gründen fraglich. Die Eltern von Armaan machen sich aber keine Sorgen um ihr Baby: "Die Leute fragen sich, was aus ihm wird, wenn wir tot sind", sagte der Vater des Kindes, der einen Bauernhof betreibt. Doch er vertraue darauf, dass Gott sich um alles kümmern werde.

Anzeige