SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Nach 17 Fehlgeburten: Frau wird vierfache Mutter - und das in nur neun Monaten!

Vier Kinder in nur neun Monaten
Vier Kinder in nur neun Monaten Die Geschichte dieser Mutter ist unglaublich 00:00:46
00:00 | 00:00:46

Traum vom Muttersein wurde endlich wahr

Lytina Kaur aus England hatte im Laufe ihres Lebens mit einer Vielzahl von Schicksalsschlägen zu kämpfen: Eine Leukämie-Diagnose mit 17 Jahren, 17 Fehlgeburten und mehrere fehlgeschlagene künstliche Befruchtungen ließen den Traum vom Muttersein für die heute 32-Jährige lange in unerreichbare Ferne rücken. Durch eine fast wundersame Wendung in ihrem Leben stürzte sie schließlich doch noch in das gleich vierfache Mutterglück. 

Nicht abreißende Schicksalsschläge

Bereits mit 17 Jahren bekam Lyntia die Diagnose Leukämie. Ein massive Angriffe der Krebszellen auf ihre weißen Blutkörperchen zwangen sie zu einem sechsmonatigem Krankenhausaufenthalt. Nach mehreren Chemotherapien und einer Knochenmarksspende ihres Bruders kämpfte sich der damalige Teenager zurück ins Leben. Doch ein Jahr später, mit gerade einmal 18 Jahren, der nächste Schock: Die Ärzte teilten ihr mit, dass sie wahrscheinlich keine Kinder bekommen könne.

Ihren Traum vom Muttersein wollte Lyntina nicht aufgeben: Nach ihrer Hochzeit im Jahr 2007 versuchte sie trotzdessen ein Kind zu bekommen. Allerdings hielt das Leben auch hier weitere Schickssalsschläge für sie bereit: Über die Jahre erlitt sie unglaubliche 17 Fehlgeburten und gleich mehrere Versuche der künstlichen Befruchtung schlugen fehl. 

Um ihren unbedingten Kinderwunsch zu erfüllen, zog die junge Familie auch eine Adoption in Betracht. Doch auch die kam nicht Zustande: Für das Paar war kein passendes asiatisches Kind verfügbar. 

Nach Jahren der Erfolglosigkeit wollten Lynthia und ihr Mann die Hoffnung dennoch nicht aufgeben. Zwischen 2013 und 2015 versuchten sie ihr Glück in Indien: Gleich sechs Mal versuchten die Ärzte dort einer geeigneten Leihmutter eine ihrer Eizellen einzusetzen, doch auch dieses Vorhaben endete ohne Erfolg. 

Die wundersame Wende

Das Paar gab die Hoffnung allmählich auf, der Traum vom eigenen Kind schien unerfüllbar. Bis zu einem fast unglaublichem Wendepunkt: Entgegen aller Erwartungen wurde Lytina auf natürlichem Wege schwanger, während sie doch noch eine erneute künstliche Befruchtung plante. "Jeder Tag war so hart. Ich bin nirgendswo hingegangen und kein Auto gefahren, um keinen unnötigen Stress zu haben. Es war schrecklich.", erzählte sie später. Und dann passierte es tatsächlich: Per Kaiserschnitt holten die Ärzte im September 2015 ihre Tochter Kiran zur Welt. 

Zwei Monate später erfuhr sie, dass die Ärzte im indischen Krankenhaus nach weitere Befruchtungsversuche mit den Eizellen der frischgebackenen Mutter unternahmen. Auch hier konnte plötzlich Erfolg vermeldet werden: Eine Leihmutter brachte später ihre Zwillinge Kajal und Kavita zur Welt. 

Einen Monat nach der Geburt der Zwillinge flog Lytina nach Indien, um Kajal und Kavita mit nach England zu nehmen. Auf der Reise fiel auf, dass ihre Periode ausblieb. Und einige Wochen später bestätigte sich der Verdacht: Sie war wieder schwanger! Im Juni 2016 bekam Lytina dann ihr viertes Kind. Die kleine Kiyara erblickte schon in der 28. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt und musste vorerst auf der Frühchenstation bleiben, doch nach neun Wochen konnte auch sie endlich zu ihrer Familie. 

Der Kinderwunsch der Familie erfüllte sich letztendlich also doch noch - und das gleich vier Mal in nur neun Monaten! 

9-Jähriger begeht Selbstmord wegen Computerspiel
9-Jähriger begeht Selbstmord wegen Computerspiel Wie gefährlich ist das Online-Spiel 'Minecraft'? 00:02:17
00:00 | 00:02:17

Sie interessieren sich für Themen rund um den Kinderwunsch, Babys und Familie? Dann sind Sie hier bei uns genau richtig.

Anzeige