GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Muttermale entfernen: 80 Prozent von Dylans Körper sind mit Flecken übersät

80 Prozent von Dylans Körper sind mit Flecken übersät
80 Prozent von Dylans Körper sind mit Flecken übersät Ein starker kleiner Mann! 00:01:07
00:00 | 00:01:07

Brustimplantate geben Dylan neue Hoffnung auf ein normales Leben

Dylan ist gerade einmal vier Jahre alt und hat schon einiges in seinem Leben durchgemacht. Der kleine Junge kam mit einer seltenen Krankheit auf die Welt, bei der sein Körper von unzähligen Muttermalen übersät ist. Das größte zieht sich von seinen Ohren über den gesamten Rücken. Doch jetzt gibt es Hoffnung für den Vierjährigen – dank Brustimplantate.

Was zunächst befremdlich klingt, ist medizinisch durchdacht. Wenn die unterschiedlich großen Muttermale entfernt werden, müssen die Flecken mit Haut überdeckt werden. Da der kleine Dylan allerdings zu wenig gesunde Haut hat, kommen die Brustimplantate – wie man sie von Brustvergrößerungen kennt – ins Spiel.


Die Kissen werden unter die gesunde Haut platziert und mit Kochsalzlösung gefüllt. Innerhalb von drei Monaten dehnt sich die Haut aus und nachdem man die Kissen wieder herausnimmt, wird die überschüssige Haut zum Abdecken der entfernten Muttermale genutzt. Durch diese Methode wurden bereits 50 Prozent der Muttermale entfernt und das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, sinkt für Dylan von Operation zu Operation.



"Wir werden ihn nicht verstecken!"


Die OPs geben auch Dylans Eltern Hoffnung, denn schon bald wird ihr Junge nicht mehr von fremden Menschen als 'Monster' bezeichnet, wie es in einem Supermarkt geschah. Doch trotz aller Anfeindungen sind sie stolz auf das Kämpferherz ihres Sohnes: "Wir werden ihn nicht verstecken. Ich habe keine Angst davor, ihn mit nach draußen zu nehmen und ich möchte nicht, dass er denkt, dass er sich für irgendetwas schämen müsste.“


Seinen Lebensmut hat der kleine Dylan nicht verloren und macht aus jedem Tag einfach das Beste: "Dylan überrascht mich immer wieder. Er hat immer ein Lächeln auf dem Gesicht und fühlt sich, als wenn ihm das Krankenhaus ihm gehöre, weil er alle Krankenschwestern kennt und sie ihn lieben“, erzählt seine Mutter im Gespräch mit 'Daily Mail'. Bis Dylan allerdings völlig frei von Muttermalen ist, wird noch eine Weile vergehen. 

Anzeige