ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Mutterinstinkt: Diese Mutter spürt, was ihrem kranken Kind hilft

Kelli Bannister sitzt mit ihrer Tochter Summer in der Dusche nach eine heftigen Hustenanfall der Kleinen.
Diese Mutter leidet mit ihrer Tochter Summer und schriebt einen bewegenden Post auf Facebook.

Fünfjähriger Sohn hält den Moment fest

Kelli Bannister ist eine Mutter wie jede andere auch. Sie hat zwei Kinder und schreibt regelmäßig auf ihrer Facebook-Seite 'The Barefoot Mum' (heißt so viel wie Barfuß-Mum). Dort hat sie vor wenigen Tagen ein Foto gepostet, dass sehr ans Herz geht. Das Bild wurde mittlerweile mehr als 3.000 Mal geteilt. Mehr als 1.000 Kommentare stehen derzeit unter dem Bild. Verständlich, denn sie schreibt:

"Ich habe lange überlegt, ob ich das poste oder nicht, aber es ist real, roh und einer der absolut schlimmsten Momente als Mutter, denn irgendwann drehen wir alle durch! Nichts und niemand kann dich darauf vorbereiten, in dem Moment, wo du alles von dir gibst, nur damit es deinem kranken Baby wieder gut geht. Jeder Schrei und jede Träne bricht dir das Herz. Du wünscht dir, dass du ihren Schmerz in dir aufnehmen kannst. Ich habe tagelang nicht geschlafen und bin körperlich und geistig erschöpft. Aber jede Mutter ist das, darum machen wir weiter.

Heute morgen hustete Summer sehr stark, ihr war übel und sie schrie sich in einen Rausch. Sofort trat mein Mutterinstinkt ein, ich setzte mich mit Summer unter die warme Dusche. Das Geräusch des laufenden Wassers und seine Wärme auf unserer Haut beruhigten sie innerhalb von Minuten. In dem Moment kam mein Fünfjähriger rein und macht dieses Bild. So ein echt bewegender Moment im Alltag einer Mutter in all seiner Pracht - in seiner unperfekten Schönheit."

Aber genau so ist es: Mütter leiden mit, Mütter opfern sich, Mütter können es nicht ertragen, wenn es ihren Kindern schlecht geht. Sie spüren Veränderungen ihrer Kinder, sie geben Nähe, vermitteln Geborgenheit und tun instinktiv immer das richtige - auch wenn sie immer unsicher sind, ob es wirklich das richtige war.

Anzeige