SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Mutter verzichtet für ihr Baby auf Chemotherapie

Mutter verzichtet für Baby auf Chemo
Ashley hat ihren Hochzeitstermin vorgezogen. Ihr sechsjähriger Sohn Braiden begleitet das Brautpaar. © © Facebook

Ashley Caughey bleiben nur noch paar Monate mit ihrer Familie

Mit 23 Jahren bekam Ashley Caughey aus dem US-Bundesstaat Kalifornien die schockierende Diagnose: Sie hat Knochenkrebs. Zu dem Zeitpunkt ist die junge Amerikanerin laut der 'Daily Mail' in der zehnten Woche schwanger. Um ihr Baby zu retten, lehnt sie die Chemotherapie ab. Ihr eigenes Leben setzt sie mit dieser Entscheidung aufs Spiel.

Alles verlief so, wie es nicht hätte besser laufen können: Ashley Caughey bekam einen Antrag von ihrer großen Liebe und jetzigen Ehemann und sie erwartete ein Kind von ihm. Alles schien perfekt, bis die 23-Jährige wegen starken Schmerzen im Bein in ein Krankenhaus ging. Die Ursache für ihre Beschwerden war laut der Ärzte Knochenkrebs.

Sofort wurde ihr das Bein amputiert und die Ärzte rieten ihr zu einer Chemotherapie. Die junge Mutter wurde vor die große Entscheidung gestellt: den Krebs besiegen oder ihr Baby retten. Sie entschied sich für ihr Baby, denn das gesunde Lebewesen wollte sie nicht sterben lassen, nur weil sie krank war. Ihre Tochter Paisley kam im Juni 2013 zur Welt.

Doch nach der Geburt erreichte Ashley bald die nächste schlimme Nachricht. Der Krebs hat gestreut und auch ihr Gehirn befallen: „Als ich das gehört habe, dachte ich mir nur ‚Oh mein Gott, ich werde wirklich sterben!‘“, erzählte sie gegenüber der ‚Daily Mail‘. Ashleys Tage sind gezählt. Die Ärzte geben ihr nur noch ein paar Monate. Die tapfere Mutter genießt nun jeden Augenblick mit ihrer kleinen Familie und will ihnen viele schöne Momente bereiten und tolle Erinnerungen hinterlassen.

Anzeige