GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Mundhygiene: so bleibt der Mund frisch

SO verlängern Sie die Schutzwirkung Ihrer Zahnpasta!
SO verlängern Sie die Schutzwirkung Ihrer Zahnpasta! Zähneputzen richtig gemacht 00:00:26
00:00 | 00:00:26

Ein frischer Atem ist nicht nur für Sie selbst angenehmer, sondern auch für andere

Kaffee, Tabak, Süßigkeiten, Bakterien oder faulige Zähne hinterlassen in unserem Mund vieles, aber sicherlich keinen frischen Atem und ein angenehmes Mundgefühl. Doch die richtige Mundhygiene kann für gesunde Zähne, eine saubere Zunge und eine ausgewogene Mundflora sorgen. Wie die funktioniert, erfahren Sie hier.

Tägliche Mundhygiene mit mehr als nur der Zahnbürste

Auch wer täglich morgens und abends gewissenhaft seine Zähne putzt, muss trotzdem mehr in seine Mundhygiene investieren als ein bisschen Zahnpasta. Zahnseide, Interdentalstäbchen und Zungenschaber sind hierbei wichtige Hilfsmittel, um den Mund frisch und gesund zu halten. Durch eine optimale Mundhygiene schafft man es, Krankheiten wie Karies, Parodontitis oder auch Gingivitis vorzubeugen. Außerdem weiß jeder, wie unangenehm Mundgeruch sein kann – auch in Hinsicht auf unsere sozialen Kontakte. 

Saubere Zähne für einen sauberen Atem

Besonders wichtig bei der Mundhygiene ist es, die Zähne und Zahnzwischenräume sorgfältig zu reinigen – und zwar täglich. Dabei ist es wichtig morgens und abends die Zähne gründlich mit Zahnpasta zu putzen und so Plaque und Speisereste zu entfernen. Dazu sollte man bei der täglichen Zahnhygiene Zahnseide und Interdentalraumbürstchen verwenden, denn sie erreichen Stellen zwischen den Zähnen, an denen die Borsten der Zahnbürste scheitern. Zusätzlich zu dieser täglichen Pflege sollten man alle sechs bis zwölf Monate eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen. 

Die meisten Bakterien leben auf der Zunge

Löcher im Zahn, entzündetes Zahnfleisch und andere Zahnerkrankungen sind die Folge von Bakterien und Säuren im Mundraum – meist durch mangelnde Mundhygiene. Besonders wichtig zu wissen ist dabei, dass die meisten Bakterien, die sich in unserem Mund befinden, auf der Zunge zu finden sind. Deshalb ist es besonders wichtig, diese ebenfalls regelmäßig zu reinigen.

Durch das feuchte und warme Klima in unserem Mund haben die Bakterien optimale Voraussetzungen, um sich zu vermehren. Auf der Zunge selbst befinden sich 90 Prozent der Krankmacher auf dem hinteren Drittel. Daher sollte sich unsere Mundhygiene nicht nur auf den Bereich der Zähne beschränken.

Mit einer Zungenbürste oder einer Zungenspachtel kann man den Zungenbelag und damit die Bakterien entfernen. Durch diese enorme Verminderung der Bakterienzahl in unserem Mund kommt es zu deutlich weniger Karies, Parodontitis oder Mundgeruch. 

Mundhygiene durch die richtigen Lebensmittel?

Und wer bei der Mundhygiene wirklich sicher gehen will, dass alles schön sauber und frisch bleibt, der sollte möglichst auf zu viel Zucker und Säure im Essen verzichten. Die Säure in den Lebensmitteln greift den Zahnschmelz an und schwächt ihn somit. Daher sollte man niemals direkt nach dem Genuss von säurehaltigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Äpfeln, die Zähne putzen, um den Zahnschmelz nicht ausversehen zu schädigen. 

44 Prozent der Deutschen sind dauermüde
44 Prozent der Deutschen sind dauermüde Was tun, wenn man nachts einfach nicht einschlafen kann? 00:02:02
00:00 | 00:02:02

Sie interessieren sich für die Themen Gesundheit, Wohlfühlen und Ernährung? Dann finden Sie hier weitere Videos und Artikel, die Sie interessieren könnten. 

Anzeige