GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Multivitaminsäfte im Test: Acht sind mit "ungenügend" durchgefallen

Selbst gepresster frischer Multivitaminsaft - die beste Variante
Viele Hersteller enttäuschen mit überhöhten Vitaminzusätzen. © Udo Kroener

Zu viele Vitamine in einigen Multivitaminsäften

Was viele vielleicht schon geahnt haben, belegt Öko-Test nun: Viele Multivitaminsäfte enthalten Aromastoffe, die den Geschmack verstärken. Die meisten der 18 gestesteten Multivitaminsäfte beinhalten zudem große Mengen zugesetzter Vitamine und teils sogar Vitamine, die überhaupt nicht in Früchten vorkommen. Daher haben die die Tester acht Produkte mit 'ungenügend' bewertet.

Viele Menschen glauben, man könne gar nicht genug Vitamine zu sich nehmen und greifen zu Multivitaminsäften in der Hoffnung, ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Dabei können zu viele Vitamine auf einmal tatsächlich die Gesundheit gefährden. Der Körper kann den Vitaminüberschuss nicht verarbeiten. Und einen echten Nutzen haben die Säfte auch nicht - einen Vitaminmangel bekämpfen sollte nämlich der Arzt. Doch es gibt Hoffnung: Bio-Säfte sind von den eben erwähnten Problemen nicht betroffen.

Die Testergebnisse insgesamt sind eher enttäuschend: Viele Produkte enthalten etwa isoliertes Betacarotin - eine Vorstufe von Vitamin A - das sich in zwei Studien in den 90er Jahren als gefährlich für Raucher herausgestellt hat. Auch die überhöhten Vitamingehalte und der Zusatz von teils künstlichen Vitaminen trüben das Ergebnis. Laut Öko-Test ähneln manche Säfte vom Inhalt her eher einer Vitamintablette als einem Fruchtsaft. Beispiel: Das Vitamin B12, das in allen angereicherten Testprodukten steckt, kommt sonst nur in tierischen oder fermentierten Lebensmitteln vor. So sind denn auch acht der insgesamt 18 von Öko-Test geprüften Multivitaminsäfte mit 'ungenügend' durchgefallen.

Was Sie außerdem über Multivitaminsäfte wissen sollten: Zusätzliche Vitamindosen sind in der Regel überflüssig – einen echten Vitaminmangel haben nur wenige Menschen. Darunter leiden beispielsweise Personen, die sich sehr einseitig ernähren oder aber aufgrund einer Allergie auf Obst verzichten müssen. Außerdem ist der Körper nicht in der Lage, wasserlösliche Vitamine wie Vitamin C beispielsweise zu speichern. Es wird über den Urin wieder ausgeschieden.

Falls Sie doch unter einem Vitaminmangel leiden, sollten Sie den Mangel zusammen mit dem Hausarzt gezielt bekämpfen – ein Fruchtsaft wird Ihnen kaum helfen können.

Multivitaminsäfte sind auch keine Schlankmacher: Mit circa 125 kcal pro Glas (250 ml) bewegen sie sich im gleichen Bereich wie Cola. Im Zweifel gilt: Greifen Sie besser zur Frucht als zum Saft - also zu einem Apfel anstatt zu Apfelsaft.

Die Testergebnisse

Testsieger:

Alnatura Multi Saft

Beutelsbacher Multi Pur

Dennree Multi Saft

Voelkel Heimischer Multi

All diese Säfte erreichten die Bestnote ‚Sehr gut‘. Wer es besonders regional mag: Voelkel Heimischer Multi beinhaltet nur Früchte, die aus Deutschland stammen.

Testverlierer:

Amecke Sanfte Säfte Multi Vitamin

Bauer Multivitamin-Saft

Hohes C Multivitamin

Rabenhorst 11 Plus 11 Gelb

Albi Multivitamin

Real Quality Multi Vitamin Mehrfrucht

Rewe Beste Wahl Multivitaminsaft

Valensina Multi-Vitamin

Betacarotinzusatz, fruchtuntypische Vitamine, viel zu große Mengen an Vitaminen: Dafür gibt es die schlechtesten Noten von Öko-Test.

Anzeige