GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Multiresistente Keime fordern jährlich bis zu 40.000 Todesopfer

Katastrophale Hygienezustände in Krankenhäusern
Katastrophale Hygienezustände in Krankenhäusern RTL-Experte Dr. Specht klärt auf 00:06:19
00:00 | 00:06:19

Multiresistenten Keime – erschreckende Hygienebilanz in Krankenhäusern

Es ist eine Zahl die sprachlos macht - jedes Jahr sterben bis zu 40.000 Menschen an den Folgen von multiresistenten Keimen, die sie sich in deutschen Krankenhäusern geholt haben. Tendenz steigend! Das berichtet der ‘Stern‘. Die Details, die die Reporter des Magazins aufgedeckt haben, sind erschreckend.

Drei Monate lang haben Reporter verdeckt 17 Krankenhäuser getestet: Wie sauber ist es wirklich? Griffkontaktflächen wurden dabei mit einem unsichtbaren UV-Mittel markiert, um herauszufinden, wie oft die Flächen gereinigt werden. Das Ergebnis ist haarsträubend. Denn nach 24 Stunden wurde nur jede vierte, das heißt nur 25 Prozent der Flächen gereinigt. Vorschrift ist eigentlich einmal am Tag.

Der ‘Stern‘-Autor Bernhard Albrecht weiß: “Das heißt, Lichtschalter, Türklinken, Spülknöpfe auf Toiletten und Seifenspenderhebel, das alles sind Orte, an denen man sich potenziell mit multiresistenten Keimen infizieren kann.“

Deutsche Krankenhäuser sparen bei der Hygiene. In sieben Fällen wurden Flächen sogar 12 Tage lang nicht gereinigt. Schuld daran ist: zu wenig Reinigungspersonal. Durch Kosteneinsparungsmaßnahmen ist die gleiche Anzahl an Personal, die früher eine Station reinigen musste, heute für zwei Stationen verantwortlich. Die Reporter fanden außerdem heraus, dass oftmals sogenannte Springer von den Putzunternehmen eingesetzt werden. Das heißt, dass diese Mitarbeiter gar nicht wissen, wo genau sie reinigen sollen und ob da infizierte Patienten liegen. Hinzukommt, dass das Reinigungspersonal immer weniger deutsch spricht. Bernhard Albrecht betont daher, dass die Kommunikation zwischen Krankenschwestern, Ärzten und Reinigungskräften nicht richtig funktioniert.

Ein weiteres Problem seien: sogenannte Sichtreinigungstage, so ein Insider. Der ‘Stern‘-Reporter sagt dazu: "Es gibt nach Umfragen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene bis zu drei Tage die Woche an denen die Reinigungsleute nur schauen, wo ist es schmutzig und da wisch ich mal rüber!" Und trotz dieses Wissens können sogar Gesundheitsämter nichts ändern, denn ihre Kontrollen laufen nie unangekündigt ab. Das bestehende Keim-Problem können die Krankenhäuser nur selbst lösen. Angemessene Reinigungssysteme sind zwar teuer – doch retten im Zweifel Leben.

Was sind eigentlich multiresistente Keime?

Als resistente Erreger werden die Krankheitskeime bezeichnet, die eine Widerstandsfähigkeit gegen die zur Behandlung der Infektion eingesetzten Medikamente entwickelt haben. Sie sind resistent, widerstandsfähig. Diese Keime vermehren sich dann am stärksten, denn Organismen, die sich am besten den äußeren Bedingungen anpassen können, sind zugleich auch am überlebensfähigsten. MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus) gilt als einer der häufigsten multiresistenten Keime.

Anzeige