ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Mütter am Limit: Sabine zittert um ihre Drillinge

Auf welche Schule müssen Sabines Drillinge?

Manchmal fordert das Leben mehr von Müttern, als sie bei aller Liebe leisten können. Wir stellen den Alltag verschiedener Mütter vor und zeigen ihre Probleme und Lösungswege für Ihre Situation:

Mütter am Limit
Mütter am Limit: Sabine kämpft um die Zukunft ihrer Drillinge.

Es ist der Moment, vor dem sie so lange gezittert hat: Sechsfach Mama Sabine will unbedingt verhindern, dass ihre Drillings-Söhne auf eine Förderschule kommen. Nun steht endlich die Entscheidung an. War ihr langer Kampf umsonst? Ulrike muss dagegen nicht nur um ihr Nagelstudio, sondern auch um ihre Familie kämpfen.

Sabine und ihr Mann sind überzeugt: Ihre Drillinge, die als Frühchen zur Welt kamen, sind nicht geistig behindert - sie brauchen einfach nur etwas mehr Zeit als andere Kinder. Doch die Kindergarten-Leitung von Niklas, Leon und Lukas ist anderer Meinung.

Deshalb haben sich Experten mit den Drillingen befasst. Das Urteil: Die Kinder sind geistig zurückentwickelt. Trotzdem kommen sie auf eine Regelgrundschule, die aber auf den Schwerpunkt Lernen spezialisiert ist. "Ich bin zufrieden, da uns die Entscheidung super erklärt wurde", sagt Sabine.

Der Alltag mit sechs Kindern wird für die 32-Jährige dennoch nicht leicht sein. Doch sie ist entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen und alles zu tun, damit es jedem ihrer Kinder so gut wie möglich geht.

Ulrikes Kampf um die Existenz und ihre älteste Tochter

Auch von Ulrike gibt es gute Neuigkeiten: Sie hat es hinbekommen, ihr Nagelstudio rentabler zu gestalten. Wenn auch auf niedrigem Niveau. Im Dezember hatte die Mutter gerade einmal einen Gewinn von 50 Euro erzielt. Nun sind es schon 200 Euro. Trotzdem muss sie weiter kämpfen. Das eigene Haus ist aber erst einmal gesichert.

Doch nicht nur die Sorgen um Nagelstudio und Haus hatten Ulrike belastet. Die 39-Jährige hat keinen Kontakt mehr zu ihrer ältesten Tochter. Seit Monaten kommunizieren sie nur noch über SMS. Nach einem großen Streit hatte sie ihre Tochter vor die Tür gesetzt. Das bereut sie jetzt bitter und will wieder auf Lisa zugehen. Jetzt fehlt eigentlich nur eins zu Ulrikes ganzem Glück: Die endgültige Versöhnung mit ihrer ältesten Tochter.

Anzeige