GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Mückenstich schwillt an: Was tun?

Mückenstich geschwollen - was hilft?

Endlich nimmt der Frühling an Fahrt auf. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein zieht es die meisten Menschen ins Freie. Das Wetter ist optimal für Grillpartys mit Freunden oder Spaziergänge im Park. Doch leider beginnt mit den milden Temperaturen auch die Hochsaison für Mücken. Und deren Stiche sind nicht immer harmlos.

Dieser Mückenstich ist extrem geschwollen
Mückenstiche können gefährliche Schwellungen verursachen

Wie gefährlich ein Mückenstich werden kann, hat Miro Neumann aus Dresden am eigenen Leib erfahren. An einem gemütlichen, lauen Abend hat ihn eine Mücke gestochen. Und weil solche Stiche bislang immer harmlos waren, hat er erst einmal gar nichts getan. Doch am nächsten Tag dann das böse Erwachen: Sein Fuß war so dick angeschwollen und die Schmerzen so schlimm, dass er ins Krankenhaus musste. „Mir wurde geraten, mich hinzulegen und das Bein ruhigzustellen. Mehr konnten die Ärzte auch nicht machen“, erzählt Miro.

Hat die Mücke erst einmal ihr Gift verspritzt, ist schnelle Hilfe wichtig. Was hilft im Akutfall wirklich? Meinungen dazu gibt es viele. Die einen schwören auf Fenistil-Gel, andere verreiben Speichel auf dem Stich, wieder andere kühlen ihn. Aber was sagt der Experte?

Der Arzt Dr. Christian Wiens rät dazu, Repellents - also Sprays oder Cremes zum Auftragen auf die Haut - zu verwenden. Allerdings müssen diese immer wieder aufgefrischt werden, am besten alle zwei Stunden.

Insektenstiche kühlen ist wichtig

Wer bereits gestochen wurde, sollte den Stich am besten kühlen. Das helfe am besten gegen den unangenehmen Juckreiz. Ganz wichtig: „Kinder sollten nie barfuß im Garten oder auf der Wiese herumlaufen“, rät Wiens. Denn viele Mücken und Insekten lauerten in den Gräsern.

Marco Neumann jedenfalls hat für sich beschlossen, sich zukünftig nur noch mit langen Hosen in den Garten zu setzen. Denn Vorbeugung ist immer noch der beste Schutz vor Mücken- und anderen Insektenstichen.

Anzeige