HOCHZEIT HOCHZEIT

Monopoly-Heiratsantrag: Der kreativste Kniefall aller Zeiten

Monopoly-Heiratsantrag: Der kreativste Kniefall aller Zeiten
imgur/Justinlebon26

"Bei Ja, rücke vor zur Luxussteuer!"

Für diese unglaublich romantische Bastelarbeit wird Justin Lebon gerade weltweit im Internet gefeiert. Mit einem selbstgebauten Monopoly-Spiel hielt der gebürtige Kalifornier um die Hand seiner Liebsten an, und punktete mit dem wohl kreativsten Antrag aller Zeiten.

Anzeige

Justin und seine Herzdame Michal Ott verbindet eine gemeinsame Leidenschaft. Beide lieben Gesellschaftsspiele und ganz besonders den Klassiker 'Monopoly'. Um seiner Freundin einen ganz persönlichen Heiratsantrag zu machen, fertigte er für sie ein individuelles Spielset an. Dreieinhalb Wochen dauerte es, bis das romantische Unikat mit allen Feinheiten einsatzbereit war. Die Straßen benannte Justin nämlich nicht irgendwie, sondern nach Orten, mit denen das Paar besondere Erinnerungen teilte.

Am Weihnachtsmorgen 2014 war es dann endlich soweit - wie die beiden Amerikaner jetzt erst öffenlich verrieten. Die Spielwürfel hatte Justin so manipuliert, dass Michal auf einem der selbstgemachten Chance-Felder landen musste. Als sie die Karte zog, stand darauf „Willst du mich heiraten? Wenn ja, rücke vor bis zum Aktionsfeld 'Luxussteuer'." Unter diesem Feld versteckte sich dann der Ring, den Justin seiner Freundin auf Knien ansteckte. Diesen Moment werden die beiden wohl nie vergessen.