LEBEN LEBEN

Modeln für Normalos: Werbebranche setzt bewusst auf ganz normale Menschen

Neuer Werbetrend: Ganz normale Menschen als Models
Neuer Werbetrend: Ganz normale Menschen als Models Werbung setzt auf Identifikation 00:03:04
00:00 | 00:03:04

Models sollen nicht mehr perfekt sein

Immer mehr Agenturen setzen auf ganz normale Menschen als Werbegesichter. Und das ganz bewusst: Denn längst werden in der Werbeindustrie nicht mehr nur Modelmaße gesucht. Es geht vielmehr um Menschen aus dem Leben - Menschen, die echt sind.

Model kann man nur werden, wenn man die Maße 90-60-90 erfüllt? Von wegen: In Zeiten von Plus-Size-Models haben sich die Vorstellungen von Attraktivität deutlich gewandelt, sind toleranter geworden. Sogar sogenannte 'Ugly-Models' erreichen weltweite Bekanntheit und hohe Gagen in der Werbewelt.

"Grundsätzlich will man Leute zeigen, die echt sind"

Del Keens ist selbst erfolgreiches 'Ugly-Model'. Als Chef der Agentur 'Misfit Models' arbeitet er vor allem mit Charaktergesichtern: "Glamouröse Models gibt es in jeder Agentur." Doch genau das ist nicht mehr unbedingt gefragt. "Grundsätzlich will man Leute zeigen, die echt sind", erklärt auch Torsten Hupe, Chef der Kölner Modelagentur 'Eyeryday People'. Der neue Trend in der Werbebranche lautet: sympathische Menschen von nebenan, mit denen sich jeder identifizieren kann statt unerreichbarer und zwanghaft jugendlicher Models mit Traummaßen. Wie der Arbeitstag eines 'Normalo-Models' aussieht, sehen Sie im Video.

Anzeige