Model Crystal Renn: Kurvig vs. dünn - was steht ihr besser?

Frage 1 von 1:

Das vormals kurvige Model Crystal Renn im Magerwahn verfallen

Das internationale Model Crystal Renn kämpfte lange Zeit gegen den Magerwahn in der Modebranche. 2009 veröffentlichte sie sogar das Buch ‚Hungry’, in dem sie über ihre Erfahrungen als Magermodel berichtete und mit dem Magerwahn abrechnete. Doch nun scheint es sie selbst erwischt zu haben: Auf einer Gala in New York zeigte sie sich dünn wie nie. Das Cut-Out-Kleid gewährt tiefe Einblicke auf die Stellen, wo vorher eine weibliche Taille war. Ihre Hüftknochen stechen hervor und das Gesicht wirkt hager. Noch im Sommer 2008 präsentierte sie in Mailand die Mode von Elena Miro in den Größen 40 bis 54 und füllte die Kleider gut aus. Das graue Kleid betont ihre weiblichen Kurven. Auch ihr Gesicht wirkt trotz der starken Wangenknochen fülliger, gesunder. Diese starke Veränderung von kurvig zu dünn lässt uns fragen, wie Crystal Renn besser aussieht? Welcher Look gefällt Ihnen besser? Stimmen Sie ab.

ODER
© Getty Images, action press
Anzeige