WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Model ärgert sich über deutsche Frauen: "Sehen alle gleich unsexy aus"

von
Being outside shoopping
Für das Model Eveline Hall sind die jungen deutschen Frauen "unerotisch bis zum Geht-nicht-mehr" © Getty Images/iStockphoto, ljubaphoto

"Unerotisch bis zum Geht-nicht-mehr!"

"Haben alle das Gleiche an. Sehen alle gleich unsexy aus. Dicke Beinchen in Leggins und Turnschuhen, wie soll das jemals zu Erotik und Eleganz führen?" So vernichtend beschreibt Eveline Hall - laut Bild "ältestes Supermodel der Welt" – ihre Landsmänninnen. Und regt sich darüber auf, dass der "Großteil der jungen deutschen Frauen unerotisch bis zum Geht-nicht-mehr!" sei. Ganz schön unverschämt! Oder vielleicht einfach nur mit scharfem Auge und scharfer Zunge beobachtet? 

Von Ursula Willimsky

Mädels! Mehr Selbstbewusstsein bitte!

Deutsche Frauen gelten ja angeblich als nicht besonders attraktiv – ein häufig zitiertes Vorurteil, für das wir jedoch keinerlei Beweise/Belege gefunden haben. Abgesehen von irgendwelchen Tiraden in irgendwelchen Foren, die wir aber sofort weggeklickt haben. Außerdem: Ein Land, das Menschen wie Claudia Schiffer, Nadja Auermann und Sie hervorgebracht hat, kann ja gar keinen soooo schlechten Gen-Pool in Sachen Attraktivität haben.

Aber wieso nur registriert Eveline Hall trotzdem überwiegend unerotische Geschöpfe, wenn sie – wie im konkreten Fall auf dem Weg zum BamS-Interview – mit dem Taxi durch Hamburg fährt? Ein Grund könnte selektive Wahrnehmung sein: Die 71-Jährige war in ihrem früheren Leben Ballerina und Showgirl in Las Vegas. Weshalb wir ihr einfach unterstellen, dass sie zumindest unterbewusst auf "Contenance s'il vous plaît!" und Körperspannung achtet. Und machen wir uns nichts vor: Ein aufrechter, stolzer Ganz ist etwas Schönes; gerne würden wir uns öfter an Frauen erfreuen, die wie Königinnen zur Wursttheke schreiten. Glamour pur! Auch ohne Styling-Orgien!

Stattdessen sehen wir häufig Wesen, die mit hängenden Schultern und schlurfenden Schritten durch die Einkaufsgalerie schleichen. Von der Außenwirkung her betrachtet – und heute sind wir ja oberflächlich – ist das nicht das Optimum: Mit der Körperhaltung fällt nun mal auch die Ausstrahlung in sich zusammen. 

Wichtiger Beauty-Bereich: Die Lachfalten

Dabei ist es genau diese Ausstrahlung, die Frauen sexy macht. Nicht die hohen Schuhe oder die unanständig teure, dafür perfekt geschnittene Bluse! Die sind unterstützendes Beiwerk. Die wichtigsten Punkte macht immer noch der Mensch, der in den Klamotten steckt. Beispiel? Nehmen wir Aretha Franklin in den Blues Brothers: Weinrote Schlumpel-Jacke, rosa Kittelschürze und No-Go-Schlappen in Pink – in diesem unterirdischen Outfit fegt die Gute alle mit ihrer Power weg.

Eine Phänomen, das man in allen erdenklichen Variationen beobachten kann: Am spannendsten und attraktivsten sind meist die Menschen, die mit sich im Reinen sind und denen man das auch anmerkt. Weil: Wahre Schönheit kommt von innen, das kennt man ja, auch wenn man's nicht immer glauben will. Die US-Amerikanische Soziologin Catharina Hakim formuliert es gepflegter: Die Bausteine, aus denen sich (weibliche) Ausstrahlung zusammensetze, seien eine "schwer fassbare Kombination" aus Schönheit, Sex-Appeal, sozialer Kompetenz, Lebenslust und der Fähigkeit, das eigene Ich zu präsentieren.

Jetzt wird's doch schwierig. Denn es gehört Mut dazu, eben nicht in Leggins und Turnschuhen rumzulaufen, wenn alle anderen es tun. Und es gehört ein gerüttelt Maß an Selbsterkenntnis dazu, das eigene Ich wirklich vorteilhaft zu präsentiert. Um beim Thema Sexyness zu bleiben: Luder-Look allein macht nicht sexy, allein schon, weil die Kombination aus ungewohnter Absatz-Höhe und ungewohnter Rock-Kürze die Bewegungsfreiheit mitunter empfindlich einschränken kann.

Der gute Mittelweg wäre also vermutlich mal wieder die beste Lösung: Irgendwas zwischen Bloß-nicht-Auffallen!-Uniform (Leggins und Turnschuhe, Outdoor-Jacke und bequeme Freizeit-Schuhe) und trotzig Aufgebrezeltem, in dem man sich verkleidet vorkommt. 

Am allerbesten wäre es natürlich, sich völlig auf die Beauty-Bereiche Lachfalten, Gut-Zuhören-Können, eigene Weiblichkeit, eine interessante Gesprächspartnerin sein, Selbstbewusstsein und Lebenslust ausstrahlen und In-sich-selbst-Wohlfühlen zu konzentrieren. Wer das alles hinbekommt, der kann vermutlich anziehen, was er will. Wirkt immer toll. Falls sich diese Art von Frauen überhaupt dafür interessiert, wie sie wirkt…

Anzeige