LIEBE LIEBE

Mobbing in der Beziehung: Wenn der Partner zum Opfer wird

Wenn der eigene Partner zum Opfer wird
Wenn der eigene Partner zum Opfer wird Mobbing in der Beziehung 00:03:00
00:00 | 00:03:00

Mobbing tritt häufig nach der ersten Verliebtheit auf

In der Schule oder im Job ist Mobbing keine Seltenheit. Menschen werden häufig wegen ihres Aussehens oder ihren Leistungen gemobbt. Aber in Beziehungen? Das kommt häufiger vor, als man vermutet, wie ein Paartherapeut erklärt.

Es gibt viele Menschen, die unter Mobbing in einer Partnerschaft leiden. Laut Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer passiert das in einer Beziehung häufig dann, wenn die erste Verliebtheit vorbei ist und die Partner anfangen, Fehler am jeweils anderen zu finden. Ein Auslöser kann sein, wenn ein Paar zusammen zieht oder Nachwuchs bekommt. Gerade bei einem Kind geraten nicht selten unterschiedliche Auffassungen, was die Erziehung angeht, aneinander. Außerdem reißt ein Kind auch immer sehr viel von der bisher selbstverständlichen Bestätigung und Erotik in einer Beziehung an sich.

Häufig wehren sich die Opfer von Beziehungsmobbing zunächst nicht gegen die verbalen Attacken - aus Angst vor weiteren Gemeinheiten.

Ein typisches Verhalten in der Liebe, sagt Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer. Er spricht hier ganz bewusst von Mobbing, denn es geht darum, eine Person zu entwerten und bloßzustellen.

Sehen Sie im Video die Geschichte von Sylvia, die jahrelang von ihrem eigenen Mann gemobbt wurde.

Anzeige