ABNEHMEN ABNEHMEN

Mittelmeerdiät - laut Harvard-Studie am effektivsten beim Abnehmen

Caprese. Caprese salad. Italian salad. Mediterranean salad. Italian cuisine. Mediterranean cuisine. Tomato mozzarella basil leaves black olives and olive oil on wooden table. Recipe - Ingredients
Neben Obst, Gemüse, Fisch, Olivenöl und Rotwein stehen auch leckere mediterrane Salate auf dem Speiseplan der Mittelmeerdiät. © Getty Images/iStockphoto, MarianVejcik

Vergleichsstudie: Die mediterrane Diät lässt die meisten Pfunde purzeln

Ernähre dich mediterran und du wirst fit und schlank! Eine Metastudie der Harvard-Universität zeigt, dass die 'mediterrane' oder auch 'Mittelmeer-Diät' den größten Erfolg beim Abnehmen bringt. Im Vergleich mit anderen effektiven Diäten, schnitt sie unter knapp 1.000 Studienteilnehmern am besten ab: Im Durchschnitt verloren die Probanden innerhalb eines Jahres zwischen neun und 22 Pfund. Dabei ist die mediterrane Diät nicht nur gut für die Figur, sondern auch fürs Herz.

Denn die mediterrane Küche hat viel Gesundes zu bieten: Frisches Gemüse, Salat, viel Obst, gesunde Öle, wenig Fleisch und viel Fisch. Mit diesem Speiseplan hatten die exakt 998 übergewichtigen oder adipösen Teilnehmer einen höheren Gewichtsverlust gegenüber der Low-Fat-Diät, der Low-Carb-Diät und der ADA (American Diabetes Association)-Diät. Am wenigsten, nämlich zwischen sechs und elf Pfund, nahmen die Probanden mit der Low-Fat-Diät ab.   

Die Auswahl der mittelmeertypischen Lebensmittel führt auf lange Sicht zu einer gesunden Ernährung, bei der auf fettreiche Produkte verzichtet wird und somit Herz und Gefäße geschont werden. Wenn Sie dabei noch auf eine fettarme Zubereitung und die passende Menge achten, müssen Sie nicht einmal Kalorien zählen! Sie haben außerdem ein großes Angebot an leckeren Gerichten. Und vergessen Sie ab und zu das obligatorische Glas Wein nicht!

Fazit: Für alle, die abnehmen und etwas für ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit tun wollen, ist die mediterrane Diät die beste Wahl, denn sie lässt nicht nur die meisten Pfunde purzeln, sondern minimiert zudem das Herzinfarkt-Risiko um 30 Prozent.

So funktioniert die Mittelmeerdiät

In der mediterranen Küche wird auf Fette wie Butter und Margarine weitestgehend verzichtet. Stattdessen werden hochwertige Öle wie Oliven-,Raps- und Sojaöl verwendet. Sie enthalten viele ungesättigte Fettsäuren. Auch rotes Fleisch kommt nur selten auf den Teller. Weißes Fleisch wie Geflügel steht stattdessen auf der Einkaufsliste. Fisch kommt zwei bis drei Mal pro Woche auf den Tisch.

Statt Produkten aus Kuhmilch werden Lebensmittel aus Ziegen- oder Schafsmilch bevorzugt. Frisches Obst und getrocknete oder gekochte Früchte machen etwa 400 Gramm täglich aus. Gemüse, Hülsenfrüchte und Salat gibt ebenso jeden Tag. Als Beilage dienen einige Stücke Vollkorn- und Sauerteigbrot. Zucker wird in der Regel durch Honig ersetzt. Frische Kräuter und Gewürze gibt es reichlich, sie sind gesund und geben jedem Gericht eine besondere Note. Wein in Maßen darf nicht fehlen, denn er ist wegen seiner Oxidantien gut für Herz und Kreislauf.   

Typischer Speiseplan der Mittelmeerdiät

Beginnen Sie den Tag mit zwei Scheiben Vollkornbrot und Honig, Joghurt und einer Handvoll frischem Obst. Essen Sie zu Mittag einen Teller Salat. Beispielsweise mit Tomaten, Gurken und Feta, Olivenöl und Essig. Dazu schmeckt Olivenbrot. Als Zwischenmahlzeit gibt es eine Schale Naturjoghurt mit Honig, Melone und Nüssen. Zum Abendessen wählen Sie Fisch mit Salat oder mit Reis und Gemüse. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens zwei Liter Wasser oder Tee. Gönnen Sie sich am Abend ein Glas Rotwein.   

Das lässt sich aus Sapote alles zaubern
Das lässt sich aus Sapote alles zaubern Eine Frucht, die wie Schokolade schmeckt 00:01:01
00:00 | 00:01:01

Weitere Tipps rund ums Kochen und zum Thema Ernährung finden Sie in unseren Videos!

Anzeige