BEAUTY BEAUTY

Mit "Selfies" Schönheit neu definieren: Ein Hoch auf die Individualität

So wunderschön wirken wir auf andere

"Selfies" können nicht nur ein Ausdruck übertriebener Selbstdarstellung und Eitelkeit in Zeiten des Social Media sein, sondern im besten Fall auch eine Form von Neudefinierung des eigenen Schönheitsideals. In einem achtminütigen Kurzfilm spricht die Filmemacherin Cyntia Wade mit Highschool-Schülerinnen und deren Müttern über Schönheit und die "Makel", die sie selbst am meisten stören. Anschließend müssen die Frauen mit dem Handy Selbstporträts von sich zu machen - "Selfies", in denen sie gerade jene "Makel" betonen sollen, die sie normalerweise zu verstecken versuchen.

So kommt die wahre Schönheit zum Vorschein

Es ist fast schmerzhaft zu hören, wie hart und selbstkritisch die Mädchen zunächst mit sich ins Gericht gehen, ihr "zu rundes Gesicht" und die "zu dicken Oberarme" kritisieren. Und auch in den Interviews mit ihren Müttern wird deutlich, wie wenig eins selbst diese mit ihrem eigenen Aussehen sind. Doch während des Kurzfilms ist eine Veränderung bemerkbar: "Ihr habt die Macht, zu verändern, was wir als schön empfinden, und es neu zu definieren. Diese Macht liegt in euren Händen. Genau genommen in euren Fingerspitzen", fordert Regisseurin Cyntia Wade die Frauen auf und hält ihr Smartphone hoch. Und tatsächlich: Im Laufe des Films entwickeln Töchter und Mütter einen neuen Typ Selfies – einen, der ihre eigene einzigartige Schönheit feiert, einen, der den retuschierten Schönheitsidealen der Modeindustrie eine eigene individuelle und echte Schönheit entgegensetzt.

"Jetzt haben wir die Chance, die Schönheit, die wir an uns und unseren Freundinnen wahrnehmen, zu fotografieren. Wenn wir diese unterschiedlichen Bilder in unseren Sozialen Netzen verteilen, übernehmen wir selbst die Verantwortung für ein anderes Bild von Schönheit."

Die so entstandenen Selfies wurden anschließend in großen Bildformaten auf einer Ausstellung präsentiert, und konnten von den Besuchern kommentiert und mit positiven Kommentaren auf Post its versehen werden. Und plötzlich wird deutlich, wie ein Selfie dazu beitragen kann, unseren Blick auf Schönheit zu verändern. Jenseits von Photoshop und "Duck face" kommt die wahre, die individuelle Schönheit zum Vorschein. Und Social Media ist dabei kein Hindernis, sondern vielmehr eine Plattform.

Anzeige