LEBEN LEBEN

Mit Organspende vier Menschen das Leben gerettet

Mit Organspende vier Menschen das Leben gerettet
Mit Organspende vier Menschen das Leben gerettet Wenn der plötzliche Tod einen Sinn ergibt 00:04:14
00:00 | 00:04:14

Organspende-Entscheidung am Sterbebett

Im Alter von 52 Jahren wurde die Mutter von Evelyn Muussa aus dem Leben gerissen. Sie stürzte im eigenen Haus von der Treppe. Trotz Not-Op konnten die Ärzte nicht helfen, zu stark war das Gehirn durch den Sturz geschädigt. Und dann kam die Situation, vor der die meisten Angehörigen große Angst haben. Ein Arzt fragte Evelyn Muussa und ihre Schwester, ob ein Transplantations-Team die Organe der Mutter zur Spende entnehmen dürfe.

Evelyn Muussa
Evelyn Muussa musste eine schwere Entscheidung treffen, die sie nie bereuen wird.

Evelyn weiß nur noch, dass alles wie in einem Film ablief. Ein Film voller Höhen und Tiefen. Vor der Entscheidung wollten die Kinder ihre Mutter noch einmal sehen: "In dem Moment war es erstmal schwer für uns zu begreifen, in was für einer Situation wir uns befinden. Mama liegt da, der Brustkorb bewegt sich, sie ist warm, aber sie wird eigentlich nur von den Maschinen am Leben gehalten." Evelyn hat auf eine Reaktion ihrer Mutter gewartet, aber sie wusste auch, dass die nie kommen würde. Ihre Mutter würde nie wieder aufwachen. Dann gab sie grünes Licht für die Organtransplantation.

Manchmal spielt das Leben Schicksal. Denn drei Wochen vor dem Treppensturz hatte die Mutter noch mit ihren Töchtern zusammen gesessen und mitten in einem Gespräch gesagt: "Kinder, wenn mir etwas zustoßen sollte, dann sollen meine Organe gespendet werden." Der Wille der Mutter hat Evelyn Muussa viele Ängste genommen und ihr die Entscheidung für eine Organentnahme erleichtert: "Ich glaube, für jemanden, der sich mit dem Thema noch nie beschäftigt hat, ist so eine Entscheidung ganz schrecklich."

Wenige Wochen nach dem Tod der Mutter erhielt Evelyn Muussa einen Brief von der Deutschen Stiftung für Organtransplantation. Und dieser Brief bestätigte sie in ihrer Entscheidung. Ihre Mutter hat mit ihrer Organspende vier Menschen das Leben gerettet. Zwei Menschen haben dank der Organspende von Evelyns Mutter überlebt, zwei weitere können ihretwegen wieder ein normales Leben führen. Und auch für Evelyn ist es ein Trost: "Ich wusste, es ist nicht sinnlos, dass sie jetzt stirbt."

Evelyn Muussa bekommt bald ihr drittes Baby. Das Leben geht weiter. Und sie weiß, dass ein Teil ihrer Mutter in anderen Menschen weiterlebt. Für sie ist das ein schönes Gefühl.

Anzeige