PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Mit einer vollen Blase lügt es sich leichter und überzeugender

Das haben Sie noch nicht über Urin gewusst!
Das haben Sie noch nicht über Urin gewusst! Ein Thema, das mehr Beachtung verdient 00:02:03
00:00 | 00:02:03

Volle Blasen lügen besser!

„Kannst du mir am Samstag beim Umzug helfen?“ „Nein, an dem Tag muss ich schon auf die Katze vom Nachbarn aufpassen!“ - Wer auf diese Frage hin lügt und gleichzeitig dringend auf die Toilette muss, dem wird sein Vorhaben eher abgekauft, als Lügnern mit entleerten Blasen. Das haben Forscher der California State University herausgefunden und ihre Ergebnisse im Fachmagazin 'Consciousness and Cognition' veröffentlicht.

In dem Experiment wurden Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe wurde dazu aufgefordert, ihren Harndrang zu unterdrücken, während eine andere Gruppe ihre Blase entleeren durfte. Daraufhin sollten beide Teilnehmergruppen eine weitere Gruppe anlügen. Die ‚Angelogenen‘ sollten anschließend anhand von Gestik und Mimik einschätzen, ob die Aussagen wahr oder falsch sind.

Lügen können häufig durch bestimmte Anzeichen entlarvt werden. Zum Beispiel sind verschränkte Arme, das gegenseitige Berühren der Hände oder an Stellen im Gesicht Hinweise dafür, dass der Gegenüber lügt.

Es stellte sich heraus, dass die Teilnehmer mit der vollen Blase überzeugender logen und sie als glaubwürdiger eingestuft wurden als ihre erleichterten Mitteilnehmer.

Die Forscher glauben, dass dies daran liegt, dass das Einhalten des Harns Selbstkontrolle erfordert. In diesem Zustand werden Neuronen im Gehirn aktiv, die Einfluss auf das Areal im Gehirn haben, das für das Täuschen zuständig ist.

Anzeige