ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Mit dem Kind überfordert: So bleiben Sie ruhig

Eltern sind Vorbilder: Es braucht Übung, um auch in hitzigen Situationen ruhig zu bleiben.
Eltern sind Vorbilder: Es braucht Übung, um auch in hitzigen Situationen ruhig zu bleiben. © dpa, A2585 Frank Leonhardt

Jeder Schlag untergräbt das Vertrauen

Dieses Umfrage-Ergebnis schockt Deutschland: 40 Prozent der befragten Eltern gaben in einer Forsa-Studie zu, bei der Kindeserziehung Gewalt anzuwenden. Ein Klaps auf den Hintern oder eine Ohrfeige - das ist für viele Erwachsene nichts Verwerfliches, aber Psychologen warnen vor schlimmen Folgen für die Kinderseele. Jeder Schlag untergräbt das Vertrauen zwischen Eltern und Kind. Dabei ist es gar nicht so schwer, die eigenen Gefühle unter Kontrolle zu halten. Diese Tipps helfen:

Tief durchatmen

Ärger ist in der Erziehung manchmal unvermeidlich. Verdrängen Sie das Gefühl nicht, sonst entstehen Aggressionen. Beobachten Sie sich selbst: Das Kindergeschrei geht Ihnen auf die Nerven? Sie fühlen, wie Ihr Herz rast? - Atmen Sie ganz bewusst vier bis fünf Mal tief durch und zählen Sie von 1 bis 10. Wenn auch das nicht hilft, ziehen Sie sich für fünf Minuten in ein anderes Zimmer zurück. Die Auszeit wird Sie beruhigen. Oft ist es hilfreich, sich die Wut bildlich vorzustellen: Auf wie viel Grad steht Ihr Ärger-Thermometer?

Verständnis zeigen

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Perspektivwechsel bringen neue Einsichten: Stellen Sie sich vor, Ihr Wutausbruch würde live im Fernsehen übertragen. Wie fühlt es sich an, sich selbst ausflippen zu sehen? Oder versetzen Sie sich in die Lage des Kindes. Für den Nachwuchs ist Papas Rückkehr von der Arbeit der Höhepunkt des Tages - das Kind freut sich, und es versteht nicht, dass der Vater jetzt erstmal Ruhe braucht.

Über Gefühle sprechen

Erklären Sie Ihrem Kind, warum Sie gerade nicht in der Stimmung für Spielchen sind. Über Gefühle zu reden, ist wichtig für die persönliche Entwicklung: Kinder lernen dadurch Schritt für Schritt, sich in andere Personen hineinzuversetzen und Rücksicht zu nehmen. Und auch Sie selbst bekommen ein Gefühl für Ihre eigenen Bedürfnisse (Quelle: Bündnis für Kinder).

Sie fühlen sich mit der Erziehung überfordert? Es gibt einige Organisationen, die Eltern diskret und kompetent beraten. Hier finden Sie Hilfe:

Bündnis für Kinder (www.buendnis-fuer-kinder.de)

Step: Ein Training für Eltern und Pädagogen (www.instep-online.de)

Bke - Onlineberatung für Eltern (www.bke-beratung.de)

Anzeige