GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Mit 30 schon Alzheimer - Nur vergesslich oder schon dement?

Digitale Demenz scheint immer häufiger ein Thema zu sein.
Digitale Demenz - kann man mit 30 schon Alzheimer haben?

Digitale Demenz - kann man mit 30 schon Alzheimer haben?

Google und Co. macht es möglich: Jede Information, die man braucht, wird ratzfatz gefunden, das Gehirn wird dabei nicht gerade gefordert. Und das ist ein Grund, warum auch junge Menschen von digitaler Demenz betroffen sind, sagen Experten.

Es gibt sogar ein Fachwort für diese Art der Vergesslichkeit. Wissenschafter nennen das Phänomen ‚Digitale Demenz’ oder auch ‚Digitales Alzheimer’. Dass es gerade junge Menschen trifft, liegt daran, dass diese technischen Hilfsmittel oft und gerne nutzen. Das Gehirn wird dadurch aber kaum gefordert. Die Folge: Das Gehirn baut Teile des Gehirns ab, die für das Erinnern nötig sind. Wir können uns Adressen und Telefonnummern nur noch sehr schwer merken. Wir vergessen, wo wir unser Auto geparkt haben, steigen bei der falschen U-Bahn-Station aus und wissen plötzlich nicht mehr, was wir gerade eigentlich machen wollten.

Eine wissenschaftliche Basis für das Phänomen liefert eine Studie unter Probanden im Alter von 20 bis 30 Jahren von Yoon Se-chang, Professor am Samsung Medical Center in Seoul, Südkorea. Die Probanden hatten deutliche Defizite in der Merkfähigkeit, die für das Suchen verantwortlichen Gehirnteile sind aber viel stärker entwickelt.

Darum empfehlen Experten, zumindest ab und zu mal auf die Technik zu verzichten und das Gehirn und Denkvermögen wieder aktiv zu fördern.

Anzeige