GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Mineralstoffe: Was steckt im Wasser drin?

Mineralstoffe im Wasser
Mineralstoffe: Was steckt im Wasser drin? © Krzysztof Szpil

Mineralstoffe im im Wasser

Werfen Sie bei Gelegenheit einen Blick auf das Etikett Ihres Mineralwassers. Hier finden Sie die Nährstoffangaben. Unsere Tabelle zeigt, welcher Mineralstoff welche Funktion hat und hilft Ihnen beim Vergleich.

Kalium

Funktion: Reguliert den Flüssigkeitshaushalt und die Funktionsfähigkeit von Muskeln und Nerven. Es ist wichtig für die Gewebespannung.

Mangelerscheinung: Muskelschwäche, Herzprobleme. Absinken des Bluthochdrucks, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Darmlähmung

Natrium (Na)

Funktion: Reguliert den Wasserhaushalt und erhält die Gewebespannung

Mangelerscheinung: Schwäche, Übelkeit, Muskelkrämpfe, Kreislaufschwäche. Der Mangel kommt selten vor

Calcium (Ca)

Funktion: Aufbau von Knochen und Zähnen. Wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und Weiterleitung von Nervenimpulsen.

Mangelerscheinung: Entkalkung der Knochen, Krampfzustände

Magnesium (Mg)

Funktion: Weiterleitung von Nervenimpulsen, wichtig für zahlreiche Stoffwechsel-prozesse. Aktiviert Enzyme.

Mangelerscheinung: Muskelkrämpfe, Konzentrationsstörungen, Kreislaufschwäche, Funktionsstörungen des Herzens

Eisen (Fe)

Funktion: Bildung der roten Blutkörperchen. Austausch von Sauerstoff im Blut.

Mangelerscheinung: Müdigkeit, Blässe, eingerissene Mundwinkel

Zink (Zn)

Funktion: Wichtige Rolle bei Zellteilung, Wundheilung und Wachstum, Bestandteil und Aktivator von Enzymen.

Mangelerscheinung: Wundheilungsstörung, Haarausfall, entzündliche Hautveränderungen, gestörter Geschmackssinn, Appetitlosigkeit

Phosphor (P)

Funktion: Aufbau von Knochen und Zähnen

Mangelerscheinung: Mangelerscheinungen sind selten.

Chlorid (Cl-)

Funktion: Zusammen mit Natrium für die Wasserbilanz wichtig. Bestandteil der Magensäure und damit für die Verdauung wichtig.

Mangelerscheinung: Verlust von Magensäure, Erbrechen, der Mangel ist äußerst selten

Anzeige