Mimik-Erkennung: Software erkennt 21 Gefühle

21 anstatt 6 Emotionen

Glücklich, traurig, ängstlich, wütend, überrascht und angeekelt - bisher gingen Forscher bei Untersuchungen von diesen sechs Grundgefühlen beim Menschen aus. Diese Zahl wurde jetzt mehr als verdreifacht: US-Forscher haben eine Software entwickelt, die zuverlässig 21 verschiedene Gesichtsausdrücke und die dazugehörigen Gefühle erkennt. Das Spektrum der Emotionen reicht dabei von ‚glücklich überrascht‘ über ‚traurig-empört‘ bis hin zu ‚freudig angeekelt‘.

Bisher gingen Forscher von 6 Grundemotionen aus.
Eine neu entwickelte Software ist in der Lage, 21 verschiedene Gesichtsausdrücke zu unterscheiden. © lassedesignen - Fotolia

Die US-amerikanischen Forscher von der Ohio State University in Columbus berichten von ihrem neuen Modell in den „Proceedings oft the National Academy of Sciences“. Demnach erkennt die neue Software die sechs erstgenannten Grundgefühle zu 97 Prozent richtig, bei Kombinationen wie ‚glücklich überrascht‘ liege die Zuverlässigkeit der Software bei 77 Prozent.

Jeder Mensch zeigt gleiche Emotionen

Die Untersuchung fand mit 230 Männern und Frauen statt, die mit einem Satz (zum Beispiel: „Sie riechen jetzt einen üblen Geruch“) konfrontiert und dabei fotografiert wurden. Danach wurden die circa 5.000 entstandenen Aufnahmen von den Experten ausgewertet. Die Forscher waren erstaunt, dass so gut wie jeder Mensch seine Gefühle in der gleichen Weise zeigt: "Das ist einfach verblüffend. Es bedeutet, dass fast jeder Mensch diese 21 Emotionen auf die gleiche Art ausdrückt, zumindest in unserer Kultur“.

Das Erkennungsmodell der Gefühle könnte zum Beispiel bei der Diagnose und der Behandlung von Menschen mit Autismus, Schizophrenie und posttraumatischer Belastungsstörung helfen. Personen, die an diesen Krankheiten und Störungen leiden, können in manchen Fällen nicht die Mimik anderer Menschen richtig lesen. Auch im technischen Bereich könne man „eine neue Komplexitätsstufe erreichen“, so die Forscher.

Anzeige