GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Migräne-Ursachen: Auslöser erkennen und vermeiden

Migräne: Die wichtigsten Fakten zur Krankheit
Migräne: Die wichtigsten Fakten zur Krankheit Woher kommt der extreme Kopfschmerz? 00:02:58
00:00 | 00:02:58

Die Ursachen für Migräne sind vielfältig

Hat Ihr Arzt schon intensiv über mögliche Ursachen für Migräne mit Ihnen gesprochen? Denn oftmals wird bei einer Befragung klar, dass die berufliche Anspannung oder anderweitiger Stress und seelische Belastungen für Ihre Migräne verantwortlich sein können. Auch Alkohol, die falsche Ernährung und unregelmäßiger Schlaf zählen zu den Auslösern von Migräne-Attacken.

Die Ursachen von Migräne sind vielfältig.
Migräne kann viele Ursachen haben. Zu den Hauptfaktoren gehören Stress, wenig Schlaf und Alkoholkonsum. © Johan Larson - Fotolia

Insgesamt sind viele verschiedene Reize, sogenannte „Triggerfaktoren“ bekannt, die Migräne auslösen können. Jedoch spielen diese Faktoren nicht bei allen Patienten im gleichen Umfang eine Rolle. Außerdem führen sie nicht zwangsläufig zu einer Migräne-Attacke. Hormonelle Fakoren im Zusammenhang mit der Periode bei Frauen, sowie Stress und Alkohol gehören zu den wichtigsten Triggern.

Akoholkonsum ist einer der zuverlässigsten Auslöser der Migräne. Je nach Person ist allerdings die Menge Alkohol, die zum Auftreten des Migräne-Anfalls führt, sehr unterschiedlich. Ebenso unterschiedlich ist auch der Zeitpunkt: Bei manchen kommt es unmittelbar danach zum Anfall, bei anderen tritt die Attacke erst bis zu 48 Stunden später auf. Viele Migräne-Patienten verzichten deshalb komplett auf Alkohol.

Auch Koffein kann zu Migräneattacken führen. Trinken Sie auf der Arbeit ein Tasse Kaffee nach der anderen? Vorsicht, denn sobald der Koffeinspiegel im Blut sinkt, können Migräne-Attacken auftreten. Typisch sind deshalb Anfälle am Wochenende oder während des Urlaubs.

Stress ist ein typischer Auslöser von Migräne

Stress gilt ebenfalls als sicherer Auslöser von Migräne-Attacken. Es ist dabei egal, ob es sich um negativen Stress oder positiven Stress wie große Freude handelt. Typisch ist, dass die Attacke aber erst in der Entspannungsphase also zum Beispiel am Wochenende oder im Urlaub eintritt.

Gerade wenn Sie im Urlaub verreisen, ist die Gefahr einer Attacke besonders groß. Grund sind die plötzlich veränderten Lebensumstände: Anreisestress, verändertes Klima, ungewohnte Nahrungsmittel, starke Sonnenstrahlung oder einfach nur das Nachlassen der beruflichen Anspannung. Besonders hoch ist die Gefahr bei Langstreckenflügen, wenn Ihr Körper zusätzlich mit einer Zeitumstellung und dem damit einhergehenden Schlafdefizit klar kommen muss.

Umstritten ist hingegen, ob falsche Ernährung Auslöser für Migräne ist. Nur selten ist ein Zusammenhang nachweisbar. Unumstritten ist hingegen, dass regelmäßige Mahlzeiten. Denn auch unregelmäßige oder hektische Nahrungsaufnahme zählt zu Stressfaktoren, die unbedingt vermieden werden sollten. Vor allem das Auslassen des Frühstücks ist kann ein bedeutsamer Auslöser für Attacken sein. Außerdem sollten Sie Als Migräne-Patient stets genug trinken, um Attacken zu vermeiden.

Dazu müssen Sie übrigens nicht unbedingt in Urlaub fliegen. Bei manchen Migräne-Patienten reicht auch eine kleinere Veränderung im Schlaf-Wach-Rhythmus wie von Werktagen zum Wochenende.

Auch starker Lärm oder extreme Gerüche sowie extreme Sonneneinstrahlung können eine Attacke auslösem. Bei Frauen gehören Hormone zu den wichtigsten organischen Auslösern. So treten Attacken bei Frauen häufiger während der Menstruation und des Eisprungs und deutlich weniger häufig während einer Schwangerschaft auf.

Neben allen diesen Auslösern werden eine Reihe weiterer Auslöser immer wieder mit Migräne in Zusammenhang gebracht. Diese Faktoren treffen jedoch nur in Einzelfällen zu und konnten statistisch nicht belegt werden. Dazu gehören unter anderem Faktoren wie Wetterwechsel oder niedriger Blutdruck.

Anzeige