Michelle Knight: Entführungsopfer aus Cleveland im exklusiven Interview

Michelle Knight wurde gefoltert und vergewaltigt

Elf Jahre war die Amerikanerin Michelle Knight aus Cleveland gefangen in den Händen eines skrupellosen Sexualverbrechers. Jetzt, ein Jahr nach ihrer Befreiung, macht die 33-Jährige ihre schrecklichen Erinnerungen öffentlich. In einem exklusiven Interview mit Katja Burkard erzählt Michelle Knight, wie sie diese unmenschliche und grausame Zeit überlebt hat. "Ich hab das durchgehalten aus der Kraft, die mir Gott gegeben hatte und weil ich die ganze Zeit an meinen Sohn dachte. Ich wollte, dass er weiß, dass ich als seine Mama immer wieder zu ihm zurückkehren würde."

Michelle Knight: Entführungsopfer aus Cleveland im exklusiven Interview

Im Alter von 21 Jahren wurde Michelle Knight entführt. Ihr Kidnapper Ariel Castro sperrte sie in seinem Haus in einem Arbeiterbezirk von Cleveland ein, folterte und vergewaltigte sie unzählige Male. Knight hatte kaum die Hoffnung, jemals wieder in Freiheit zu gelangen: "Jeden Tag dachte ich, er bringt mich um. Er selber sagte, wenn er mich heute umbringt oder morgen, es würde niemanden auf der Welt interessieren. Auch ihn nicht!"

In ihrem Buch "Die Unzerbrechliche" verarbeitet Michelle Knight jetzt die schrecklichen Erinnerungen an die Zeit als Gefangene des brutalen Sexualverbrechers. "Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich es jetzt geschafft habe und hier sitze und anderen helfen kann", erzählt Knight.

Sie war nicht das einzige Opfer von Ariel Castro. Auch Gina DeJesus und Amanda Berry wurden von ihm gefoltert und gefangen gehalten. Mit Amanda Berry hatte der Gewaltverbrecher sogar ein heute sechsjähriges Mädchen gezeugt. Nur durch einen Glücksfall konnten die Frauen am 6. Mai 2013 in der Abwesenheit von Castro auf sich aufmerksam machen und schließlich in einer dramatischen Rettungsaktion aus dem "Horrorhaus" von der Polizei befreit werden.

Anzeige