'Merkel getötet': Neuer fieser Passwort-Trick über Facebook

Ganoven wollen Ihr Online-Banking-Konto plündern

"Angela Merkel ist getötet worden". Diese Nachricht sehen derzeit viele Facebook-Nutzer. Der angebliche Absender: Jemand aus dem Freundeskreis. Der Absender ist allerdings gefälscht. Die ganze Aktion dient dem Abschöpfen von Passwörtern.

Aber prompt klicken viele auf den Link, um Näheres zu erfahren. So werden sie auf eine Seite umgeleitet, die aussieht wie die Facebook-Login-Seite. Es handelt sich aber um Kriminelle, die jetzt versuchen, Sie dazu zu bringen, Ihr Passwort in deren Datenbank einzugeben. Die Idee der Ganoven: Viele Menschen verwenden ein und dasselbe Passwort für Facebook und fürs Online-Banking. Und dann wird abgebucht!

Im konkreten Fall des ‚Merkel-Post‘ werden die Opfer, die auf den Link geklickt haben, aufgefordert sich neu einzuloggen. Dazu sollen sie Email und Telefonnummer eingeben. Die Aufforderung zum Neu-Einloggen kommt außerdem gleich zweimal.

Experten raten dazu, aufs Bauchgefühl zu achten. Kommt Ihnen etwas nicht koscher vor, sollten Sie den Vorgang abbrechen. Rufen Sie die Facebook-Seite neu auf, indem Sie ‚facebook.com‘ eingeben und versuchen Sie, Ihr Passwort direkt zu ändern. Funktioniert das nicht, dann sind die Ganoven bereits in Ihrem Profil. Jetzt sollten Sie zunächst Ihr Konto zum Online-Banking sperren lassen. Anschließend wenden Sie sich an den Facebook-Support und melden Sie ihr Problem.

Anzeige