GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Menstruationstasse: Alternative zu Tampon und Binde?

Menstruationstassen
Menstruationstassen So funktioniert das Produkt 00:03:37
00:00 | 00:03:37

Löst die Menstruationstasse Tampons ab?

Tampons und Binden – seit Jahren bewähren sich diese zwei unscheinbaren Hilfsmittelchen im Leben der Frauen und kommen einmal im Monat zum Einsatz. Doch diese beiden Klassiker haben nun Konkurrenz von der sogenannten Menstruationstasse bekommen. Hier finden Sie alles, was Sie über den Silikon-Cup wissen müssen.

Tante Rosa ist im Anmarsch und Sie haben noch keine Hygieneprodukte? Jetzt heißt es: Schnell zum Drogeriemarkt und Tampons oder Binden kaufen. Doch dieser Weg kann Ihnen vielleicht künftig erspart bleiben, denn die genannten Produkte sind dank der Menstruationstasse, auch Menstruationsbecher, Menstruationskappe oder Menstasse genannt, überflüssig. Warum? Weil die Menstruationstasse über mehrere Jahre verwendbar ist.

Was ist eine Menstruationstasse?

Es handelt sich hierbei um eine Art trichterförmigen Becher, der aus medizinischem Silikon hergestellt wird und dadurch besonders flexibel ist. Vom Prinzip her funktioniert die Menstruationstasse wie ein Tampon: Das glockenförmige Silikongebilde wird während der Periode vaginal eingeführt. Das Menstruationsblut fließt hinein und sammelt sich dort. Ist das Gefäß voll, muss es einfach in die Toilette entleert werden und kann danach wieder eingesetzt werden.

Vorteile der Menstruationstasse

Etwa 16.800 Binden oder Tampons verbraucht eine Frau durchschnittlich im Leben und erzeugt damit einen recht ordentlichen Müllberg. In diesem Punkt stellt die Menstruationstasse einen klaren Vorteil dar.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man sehr viel Geld sparen kann. Eine Menstruationstasse kostet zwischen 15 und 40 Euro und hält fünf bis zehn Jahre. Wir wollen hier keine komplizierte Rechnung aufstellen, aber eins ist klar: Hier können Sie bares Geld sparen!

Und auch in Sachen Hygiene kann die Menstruationstasse laut Herstellerseite punkten: Denn durch die glatte Oberfläche setzen sich keine Bakterien an, wodurch das Produkt hygienischer ist. Die Infektionsgefahr, die Tampons mit sich bringen, bleibt einem somit erspart. Deshalb kann die Tasse auch bis zu 12 Stunden durchgehend getragen werden. Wie hygienisch sie tatsächlich ist, hängt aber auch stark von der Pflege und dem Reinigungsverhalten der Nutzerin ab. Denn Die Tasse sollte mindestens einmal im Monat mit kochendem Wasser desinfiziert werden, um mögliche Bakterien abzutöten.

Auch die Gefahr von austrocknenden Schleimhäuten kann durch eine Menstasse gebannt werden.

Nachteile des Menstruationsbechers

Schwierig wird es dann, wenn die Menstruationstasse in der Öffentlichkeit verwendet werden soll: Wer möchte sie schon vor den Augen anderer im Waschbecken einer öffentlichen Toilette auswaschen?

Und auch das Einführen der Tasse erfordert einige Übung und Geschicklichkeit. Wird der Trichter nicht korrekt eingeführt, kann es leicht dazu kommen, dass das Regelblut seitlich vorbeiläuft. Unser Tipp daher: Bis Sie ganz sicher im Umgang mit der Menstasse sind, immer Slipeinlagen tragen, um kleine Unfälle zu vermeiden.

Menstruationstasse kaufen: Größe und Modell

Um bereits erwähntes Auslaufen zu vermeiden, ist auch die Größe der Menstruationstasse sehr wichtig. Generell lässt sich grob sagen:

S – Für Mädchen und Frauen, die noch keinen Sex hatten

M – Für Frauen, die bereits Sex hatten

L – Für Frauen, die Kinder haben

Dennoch: Jeder Körper ist unterschiedlich und die Größen sind nicht in Stein gemeißelt. Daher ist Ausprobieren die beste Lösung. Das kann zwar dazu führen, dass man mehrfach Geld ausgeben muss, aber eine passgenaue Menstruationstasse ist essentiell, damit sie eine echte Alternative zu Tampons & Co darstellt.

Außerdem sollten Sie wissen, dass es mittlerweile eine große Auswahl an verschiedensten Menstassen gibt. Sehr weiche oder eher starre Modelle, mit verschiedenen Rückholhilfen und so weiter. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf am besten ausführlich im Internet.

Menstruationskappe einsetzen: Mit diesen Falttechniken funktioniert’s

Das Einsetzen der Menstruationstasse ist für Menstassen-Anfängerinnen oft nicht ganz einfach. Sowohl die Falttechnik, als auch das Einführen sollten mehrfach geübt werden. Auch das Herausholen der Tasse ist für manch eine Frau schon zur Herausforderung geworden, denn je nach Körperbau kann die Tasse recht weit hineinrutschen und mit den Fingern nur noch schwer erreichbar werden. In so einem Fall bietet sich eine größere Tasse an.

Das Falten der Menstruationskappe: Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Im Bild sehen Sie die Herz-Faltung. Außerdem gibt es noch die S-Faltung. Hier drücken Sie die Tasse zusammen, sodass die Ränder aufeinanderliegen. Dann falten Sie sie zu einem S. Bei der Muschel-Faltung knicken Sie eine Seite der Kappe ähnlich wie beim Herz ein. Doch anstatt den einen Rand mit dem gegenüberliegenden Rand abschließen zu lassen, drücken Sie den gefalteten Rand nach unten in die Tasse. Diese Falttechnik macht es - durch ihren kleineren Umfang – leichter die Tasse einzuführen.

Bei der Menstruationstasse handelt es sich also quasi um einen auswaschbaren Tampon – nur umweltfreundlicher und gesünder. Ob die Menstruationstasse für Sie eine Alternative zu Tampons und Binden darstellt, können nur Sie selbst entscheiden. Doch ein Versuch sollte es jeder Frau wert sein, schließlich kann jeder einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Experten raten: Milch nie in der Kühlschranktür lagern
Experten raten: Milch nie in der Kühlschranktür lagern Sonst wird sie schnell sauer 00:00:27
00:00 | 00:00:27

Finden Sie in unserer Video-Playlist weitere interessante Beiträge zu den Themen Wohlfühlen, Gesundheit, Sport und Abnehmen. Viel Spaß beim Durchklicken!

Anzeige