LEBEN LEBEN

Menstruationsblut geht Instagram zu weit

Mädchen mit Menstruationsfleck
Dieses Bild von Rupi Kaur wird von Instagram gesperrt

Internetdebatte um Blutfleck in der Hose

Rupi Kaur 'versuchte' ein Bild auf Instagram zu veröffentlichen. Darauf ist nicht ihr Birchermüsli aus einem coolen Café abgebildet, und erst recht kein Fitness-Girl im Sport-BH. Auf dem Bild liegt ein Mädchen auf dem Bett, komplett angezogen, aber – und das sorgt hier für Ärger - mit einem Menstruationsfleck auf der Hose.

Die Studentin hätte sich fast denken können, was passiert, wenn sie dieses Bild postet: Es entfachte eine heiße Debatte im Internet, und wahrscheinlich ist es das, was sie wollte. Und zu dieser Debatte hat Instagram einen erheblichen Teil beigetragen. Denn das Bild entsprach nicht den Richtlinien der Instagram-Community und wurde zunächst von Rupi Kaurs Profil entfernt.

Die Studentin aus Toronto kann sich bei Instagram nur bedanken: Dass das Bild gelöscht wurde, gab ihr die Bestätigung für das Statement, das sie setzen will. Sie postete das Bild ein zweites Mal. In der Bildunterschrift richtet sie sich persönlich an Instagram, und betont, dass sie nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen habe, denn das Mädchen ist angezogen, und sie greife niemanden mit dem Bild an!

Rupi Kaur betont: "Ich werde nicht das Ego oder den Stolz einer frauenfeindlichen Gesellschaft bedienen, die meinen Körper in Unterwäsche akzeptiert, aber nicht mit einem kleinen 'Leck' klarkommt".

Als Rupi das Bild zum zweiten Mal postete, wurde es erneut von ihrem Profil entfernt, was die Debatte im Internet nicht gerade entspannte. Doch die Fotocommunity hat sich den Fall dann wohl mal genauer angesehen und gab zu: "Wenn unser Team Beschwerden von anderen Community-Mitgliedern bearbeitet, machen wir manchmal Fehler. […] Wir entschuldigen uns für das Versehen".

Die Meinungen in den sozialen Medien sind sehr gespalten. Dass das Bild von Rupi Kaur´s Profil entfernt wurde, halten viele für übertrieben. Die meisten teilen ihre Ansicht: Sie hält Instagram vor, dass dieses Bild harmlos ist "während eure Seiten mit zahllosen Fotos und Nutzerkonten gefüllt sind, auf denen Frauen (viele von ihnen minderjährig) zu Objekten werden, 'pornofiziert' werden und unmenschlich behandelt werden."

Das Bild ist Teil einer Fotoserie der Studentin. Das Projekt erstellte sie zusammen mit ihrer Schwester für ihren Kurs Visuelle-Rhetorik und kann auf ihrer Website www.rupikaur.com komplett angesehen werden.

Anzeige