Meningitis: Levi (15 Monate) steckt sich an und schwebt nun in Lebensgefahr

Lebensbedrohlicher Zustand: Levi hat Meninigitis
Lebensbedrohlicher Zustand: Levi hat Meninigitis Jetzt will seine Mutter andere warnen 00:01:09
00:00 | 00:01:09

Darum sollten Sie Ihr Kind unbedingt impfen lassen

La Vonne Palmer bangt derzeit um ihr kleines Kind: Sohn Levi hat sich mit Meningokokken angesteckt, den Bakterien, die Meningitis auslösen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der 15 Monate alte Junge die Erkrankung überlebt, liegt laut Ärzten bei rund 20 Prozent, berichtet 'Daily Mail Australia'. Warum er nicht geimpft ist, war zunächst unklar - schließlich besteht in Australien eine Impfpflicht.

Zehn Prozent der Bevölkerung tragen Erreger in Nase und Rachen

Mit Fieber und zwei dunklen Punkten am Körper fing alles an. Als die junge Mutter aus Queensland, Australien, bemerkt, dass es Levi nicht gut geht, vermutet sie zunächst bloß einen Infekt - und einen kleinen Ausschlag. Doch über Nacht verschlechtert sich Levis Zustand rapide: Binnen weniger Stunden ist er nicht nur mit lilafarbenen Punkten übersät. Zusätzlich bekommt er noch Fieber, übergibt sich die halbe Nacht und ist nicht mehr ansprechbar.

Die ersten Stunden verbringt das Kind in einem gewöhnlichen Krankenhaus, doch zum Glück erkennt man da den Ernst der Lage und transportiert das Baby per Hubschrauber in eine erfahrene Kinderklinik - das Townsville Base Hospital. In der zwischenzeit kann der Junge nicht mehr atmen, wird an eine Atmungsmaschine angeschlossen, und seine Finger sind blau angelaufen. Er wird mit Medikamenten voll gepumpt. Seine Nieren werden auch jetzt noch ständig überwacht.

Laut Dr. Steven Donohue von der Gesundheitsbehörde in Townsville, sei es eigentlich schwer, sich mit Meningitis anzustecken. Zwar hätten rund zehn Prozent der Bevölkerung die Erreger in der Nase oder im Rachen, aber selbst, wenn man aus einem Becher trinken oder sich die Lebensmittel teilen würde, wäre eine Ansteckung unwahrscheinlich, da die Bakterien an der Luft recht schnell absterben. Wo genau Levi sich die Keime geholt hat, wird man vermutlich nicht mehr klären können.

Meningitis verläuft für jeden Zehnten, der sich angesteckt hat, tödlich. Die bakterielle Infektion bleibt für Überlebende jedoch oft nicht ohne Folgen: Neben Lähmungserscheinungen, Seh- und Hörverlust droht auch der Verlust einzelner Gliedmaßen. Und um auf all das aufmerksam zu machen, ging La Vonne Palmer an die Öffentlichkeit. Wir drücken ihr die Daumen, dass ihr Sohn, der mittlerweile selbständig atmet, wieder vollständig gesund wird. Und dass Eltern ihre Kinder impfen lassen.

Anzeige