BABY BABY

Meningitis: Amputierte Harmonie Rose bekommt Puppe ohne Beine und Arme

Amputiertes Mädchen bekommt Puppe ohne Gliedmaße
Amputiertes Mädchen bekommt Puppe ohne Gliedmaße Jetzt hat sie eine neue beste Freundin 00:00:41
00:00 | 00:00:41

Mit zehn Monaten erkrankte sie an Meningitis

Harmonie Rose Allen hat eine neue Freundin. Rebecca heißt sie und hat - genau wie Harmonie - keine Hände und Füße. Aber Rebecca hat Prothesen und ist eine Puppe. Die kleine Harmonie hat auch Prothesen, aber was sie in ihrem jungen Leben durchmachen musste, ist wirklich hart.

Mit zehn Monaten erkrankt das Mädchen aus Großbritannien an Meningitis, der gefährlichen Hirnhautentzündung. Sie war als ganz normales Kind zur Welt gekommen, doch durch die Erkrankung verlor sie ihre Gliedmaßen. Damals hatte sie nur eine Überlebenschance von zehn Prozent. Heute ist das Mädchen lebensfroh und fröhlich.

Weil Harmonie aber immer wieder zur Nachsorge ins Krankenhaus muss und das für die Kleine nicht immer angenehm ist, haben sich ihre Eltern eine besondere Belohnung für sie überlegt. Weil sie so eine richtige Kämpferin ist, hat sie eine Puppe bekommen, die wie sie mit Handicap daher kommt.

Puppe als Geschenk für ihr Durchhaltevermögen

Nach überstandener Prozedur im Krankenhaus bekam sie ihr Geschenk. Die Puppe, die Rebecca heißt, hat weder Arme noch Beine. Sie kann aber, genau wie Harmonie, Prothesen tragen.

"Wir sind der Meinung, dass solch ein Spielzeug das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl und das Zugehörigkeitsgefühl dieser Kinder steigern kann", heißt es von Herstellerseite. Schaut man sich die Bilder von Harmonie und ihrer neuen Freundin an kann man das schon glauben.

Anzeige