GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Meningitis: 18-Jährige warnt mit schockierenden Bildern vor der Krankheit

Diese Krankheit kostete die 18-Jährige fast das Leben
Diese Krankheit kostete die 18-Jährige fast das Leben "Alle sollen erfahren, wie gefährlich Meningitis ist" 00:01:00
00:00 | 00:01:00

Charlene Colechin zeigt die schlimmen Folgen ihrer Meningitis

Sie ist erst 18 Jahre alt und doch gerade erst dem Tod von der Schippe gesprungen. Eine bakterielle Meningitis hätte Charlene Colechin fast das Leben gekostet. Das Tückische - die Symptome fühlten sich zunächst an wie eine harmlose Grippe. Doch Charlenes Körper war innerhalb einer Stunde von dunkelroten Flecken übersät, ihr Kreislauf kollabierte. Jetzt will die junge Engländerin mit diesen Schockbildern aus dem Krankenhaus alle vor der gefährlichen Krankheit warnen.

"Alle sollen erfahren, wie gefährlich Meningitis ist"

Dazu schreibt sie: "Diese Bilder sind nicht schön, aber sie zeigen, was Meningitis anrichten kann. Ich hatte die schlimmste Form der Krankheit. Es waren Bakterien, die mein Blut vergiftet haben und die zum Versagen aller Organe führten, sodass ich fast gestorben wäre. Ich habe überlebt, weil sie sich im Krankenhaus auf den oberen Teil meines Körpers konzentrierten, während sie den unteren Teil sich selbst überließen. Jetzt könnte ich meine Füße verlieren - meine Zehen verliere ich auf jeden Fall. Bitte teilt diesen Post, damit alle erfahren, wie gefährlich eine Meningitis ist."

Die Symptome der Meningitis - auch als Hirnhautentzündung bekannt - gleichen denen einer Grippe und eines grippalen Infekts sehr: Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber und Übelkeit. Kommt es jedoch zusätzlich zu einer Nackensteifigkeit, ist das ein Hinweis auf eine gefährliche Form der Meningitis. Verursacht wird die Entzündung durch Bakterien, Viren oder Parasiten.

Anzeige