LIEBE LIEBE

Mehrere Männer daten: Ist das in Ordnung oder ein Tabu?

Doppeldating: Wann darf man mehrere Männer gleichzeitig daten?
Liebesexpertin Birgit Ehrenberg weiß, wie die Regeln des Doppeldating sind

Das ist die Problematik mit dem Doppeldating

Wenn ich einen Bereich aus dem großen Themenfeld "Liebe" nennen müsste, der quasi kaum erforscht ist, würde ich das Online-Dating ins Feld führen. Natürlich hat sich der eine oder andere Experte schon an diese Problematik herangewagt, doch bin ich mit den Ergebnissen selten zufrieden. Ich greife heute eine ganz spezielle (hoch komplizierte) Frage auf und versuche, sie für Euch so gut wie möglich zu beantworten. Es geht um das sogenannte "Doppeldating". Gemeint ist: Darf ich, wenn ich über ein Internetportal schon einen tollen Mann kennengelernt und gedatet habe, gleichzeitig munter weiter daten?

Im „normalen“ Leben würde das gar nicht gehen. Man stelle sich das vor: Man hat auf einer Party Tom getroffen, es war ein sagenhafter Abend, man hat sich verabredet, das erste Date übertrifft die höchsten Erwartungen, ist himmlisch. Und dann hat man noch Hans im Ärmel, ein Kollege. Den trifft man auch. Hans ist wahrlich nicht der Brüller. Falls Tom abspringt, würde man ihn jedoch ins Auge fassen, zweite Wahl, aber gut, besser als nichts.

Tom kommt einem auf die Schliche, sieht einen mit Hans turtelnd in der Pizzeria - und macht sich aus dem Staub. Recht so, würde man sagen! Ich wäre empört, wenn der Mann meiner Wahl noch andere Frauen datet. Weil hier Amor am Spiel ist, der zwei zusammengeführt hat. Das ist ein Zauber.

Dieser Zauber ist im Internet erst einmal ausgeschlossen. Es ist denkbar, dort jemanden zu finden, wo gleich der Blitz einschlägt, ein Zauber da ist. In diesem Fall ist Doppeldating wahrscheinlich auch obsolet.

Die Dating-Regeln sind im Internet anders

Ich finde: Man kann das normale Leben nicht mit dem Internetleben vergleichen. Für das normale Leben ist Doppeldating ein No-Go. Im Netz ist alles anders, die Rahmenbedingungen sind anders. Man ist abstrakt auf der Suche, überlässt nichts dem Schicksal. Man ist also quasi per Masterplan unromantisch unterwegs, was die Partnersuche angeht. In dieses System passt, dass man nüchtern an die Sache heran geht, dass man Männer durchaus vergleicht.

Dieses Vorgehen ist auch insofern menschlich in Ordnung, weil die Männer genauso handeln. In der Regel treffen sie mehrere Frauen. Bis es "funkt". Als äußeres Kriterium für den Funken kann der Körperkontakt gelten, Küssen, Fummeln, Sex. Wer mit einer Frau rummacht und mit drei anderen auch noch, der verletzt den Online-Dating-Knigge zutiefst. Das gilt für Männer wie für Frauen. Hat es gefunkt, ist Schluss mit Doppeldating.

Was tun, wenn man als Frau auf einen Mann gestoßen ist, den man gern weiter treffen möchte, der aber total dagegen ist, wenn man noch andere Männer kennen lernen will? Nun, zum einen würde ich das dem Herrn nicht unter die Nase reiben. Auch Männern würde ich raten, mit dem Doppeldating nicht hausieren zu gehen. Es ahnen, das ist die eine Seite der Medaille. Es schwarz auf weiß wissen, es gar zu thematisieren ("Gestern traf ich Susi, die hat auch blonde Locken, sie ist Dir ähnlich, ihr seid beide mein Typ. Hilfe, ich kann mich nicht entscheiden!") - das ist eine grandiose Dummheit.

Wenn man allerdings direkt gefragt wird von einem Mann, der wissen will, ob man doppeldatet, sollte man nicht lügen, sondern freimütig bekennen, dass man ja gerade mit System im Internet sucht, weil man nicht nur dem Zufall eine Chance geben möchte. Deshalb sei Doppeldating logisch. Will der Mann dann kein Date mehr, muss man das hinnehmen.

Ich hoffe, ich habe die Frage nach dem Doppeldating hinreichend beantwortet, meine Lieben! Eure Birgit

Anzeige