GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Mehr Magermilchpulver in Nutella: Aber was ist das eigentlich?

Magermilchpulver
Mehr Magermilchpulver in Nutella. Aber was ist das eigentlich? © istockphotos, digifoodstock.com

Magermilchpulver, die (fast) unbekannte Nutella-Zutat

Ferrero reduziert bei der Nutella das Fett und ersetzt es zum Teil durch Zucker, genauer gesagt durch Magermilchpulver. Was ist das eigentlich für eine Zutat, die da in unsere Nahrungsmittel gemischt wird?

Magermilchpulver wird aus Milch gemacht

Wie der Name schon sagt, ist Magermilchpulver ein Pulver aus Milch. Der Milch wird so lange das Wasser entzogen, bis nur noch Pulver übrig ist. Der Großteil der Bestandteile ist Milchzucker – mehr als die Hälfte ist davon im Pulver enthalten. Der Rest sind Eiweiß und Restwasser. Unschlagbar ist der Fettgehalt des Magermilchpulvers: Gerade mal ein Prozent Fett ist enthalten.

Das steckt in Nutella & Co.
Das steckt in Nutella & Co. 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Aber wo wird Milchpulver hautsächlich verwendet?

Es ist vor allem die Basis für Babynahrung – in Babymilch ist das Pulver enthalten. Ansonsten wird es in der Herstellung von Käse, Joghurt sowie Süß-, Milch- und Backwaren eingesetzt. Es ist in Kaffeeweißer, Soßenbindern oder Desserts enthalten – alles Produkte, die man ohne viel Mühe anrühren kann.

In der Kritik steht das Pulver allerdings, weil seine Herstellung viel Energie frisst. Durch seinen hohen Zuckeranteil ist Milchpulver auch nicht der gesündeste Inhaltsstoff. Aber Magermilchpulver ist im Einkauf für die Industrie günstiger als beispielsweise Haselnüsse oder Kakao.

Anzeige