GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Mechanische Verhütungsmethoden: Kondom, Diaphragma & Co.

Es muss nicht immer die Pille sein
Es muss nicht immer die Pille sein Verhütungsmethoden im Überblick 00:02:40
00:00 | 00:02:40

Das sind mechanische Verhütungsmethoden

Mechanische Methoden sollen durch Barrieren den Kontakt von Sperma und Eizelle verhindern, einige (siehe z.B. Diaphragma) müssen mit chemischen Methoden kombiniert angewendet werden.

Das sind mechanische Verhütungsmethoden
So funktionieren Kondom, Diaphragma & Co. © picture alliance, CHROMORANGE / Bilderbox

1. Kondom

Wirkungsweise: das Kondom fängt das Sperma auf

Anwendung: Das Kondom wird vor dem Geschlechtsverkehr über den erigierten Penis gestreift und nach dem Samenerguss zügig wieder abgestreift

Vorteile: Keine hormonelle Belastung, Anwendung nur bei Bedarf, schützt auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten

Nachteile: Von vielen als störend empfundene Unterbrechung beim Sex, verlangt einige Übung, viele Anwendungsfehler möglich

Pearl-Index: 3-12

Kosten: durchschnittlich ca. 50 Cent pro Kondom

Für wen geeignet: für stillende Mütter, für Frauen ohne feste Beziehung, für Frauen mit wechselnden Sexualpartnern

2. Femidom

Wirkungsweise: Das Femidom fängt das Sperma auf

Anwendung: Das Femidom wird vor dem Geschlechtsverkehr bis vor den Muttermund in die Scheide eingeführt und nach dem Verkehr wieder herausgezogen

Vorteile: Keine hormonelle Belastung, nur bei Bedarf bis zu 10 Stunden vorher anzuwenden, schützt auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten

Nachteile: Verlangt einige Übung, setzt gute anatomische Kenntnisse der Frau voraus

Pearl-Index: 3-7

Kosten: durchschnittlich ca. 1 Euro pro Femidom

Für wen geeignet: für stillende Mütter, für Frauen ohne feste Beziehung, für Frauen mit wechselnden Sexualpartnern

3. Diaphragma

Wirkungsweise: Eine speziell angepasste schalenförmige Kappe aus Silikon oder Latex sitzt über dem Muttermund und fängt das Sperma auf

Anwendung: Diaphragma/Portiokappe/Lea conceptivum wird frühestens zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr mit Sperma abtötendem Gel (Spermizid) bestrichen, in die Scheide eingeführt und frühestens 6-8 Stunden nach dem Verkehr wieder entfernt

Vorteile: Keine hormonelle Belastung, Anwendung nur bei Bedarf

Nachteile: Verlangt einige Übung, Anwendungsfehler möglich, Gel kann in der Scheide brennen

Pearl-Index: 3-18

Kosten: ca. 40 Euro für ein bis zwei Jahre, zusätzlich die Kosten für das Gel

Für wen geeignet: für stillende Mütter nach dem Wochenbett, für Frauen mit seltenen Sexualkontakten

4. Verhütungsschwamm

Wirkungsweise: dient als mechanische Barriere vor dem Muttermund und ist zusätzlich mit Spermizid getränkt

Anwendung: Der Schwamm aus Polyurethan wird frühestens zwei Stunden, spätestens 10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr tief in die Scheide eingeführt und kann frühestens 6 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wieder herausgenommen werden. Der Schwamm sollte längstens 12 Stunden in der Scheide verbleiben.

Vorteile: relativ leicht anzuwenden, keine hormonelle Belastung, Anwendung nur bei Bedarf

Nachteile: Das Spermizid kann die Scheidenschleimhaut reizen und Brennen verursachen, Bakterien und Viren können dann leichter in verletzte Schleimhaut eindringen, Fremdkörpergefühl

Pearl-Index: 5-10

Kosten: ca. 4 Euro pro Stück

Für wen geeignet: für stillende Mütter nach dem Wochenbett, für Frauen mit seltenen Sexualkontakten

Anzeige