LESEN LESEN

'Marilyn - Enthüllungen': Bildband von Susan Bernard

'Marilyn - Enthüllungen' von Susan Bernard
'Marilyn - Enthüllungen' von Susan Bernard

Leseinfo zu 'Marilyn - Enthüllungen'

Pünktlich zum 50. Jahrestag des Todes von Marilyn Monroe erscheint ein weiterer Bildband, der das Leben und Schaffen der Schauspielerin dokumentiert und einen tiefen Einblick in Marilyns Leben und ihre Gefühlswelt geben will: 'Marilyn – Enthüllungen' von Susan Bernard. Das Buch enthält viele bislang unveröffentlichte Bilder des damaligen Sexsymbols, allesamt Aufnahmen des verstorbenen Fotografen Bruno Bernard, enger Vertrauter Marilyns und Vater der Autorin. Angereichert werden die Fotografien durch Dokumente wie Notizbucheinträge Marilyns und Bernards, Briefe, zahlreiche Anekdoten und Kommentare von Zeitzeugen.

Über 'Marilyn - Enthüllungen'

'Marilyn – Enthüllungen' wird neben einer Einführung der Autorin durch Vorworte der Schauspielerinnen Lindsay Lohan und Jane Russel eröffnet, die schildern, wie Marilyn Monroe ihr Leben und ihre Karriere beeinflusst hat. Danach unterteilt sich das Buch in Kapitel, gegliedert in Episoden und Lebensabschnitte Monroes, die nach Jahreszahlen zusammengefasst werden. Begonnen wird mit dem Nachruf nach Marilyns Tod am 5. August 1962 samt Tagebucheintrag von Bruno Bernard, der seiner Trauer nach dem Verlust Ausdruck verleiht. Darauf beginnt das erste Kapitel: das Jahr 1954 mit den Hintergründen zu der legendären Aufnahme am Filmset zu 'Das verflixte siebte Jahr', bei der Marilyn im weißen, flatternden Kleid über einem Lüftungsschacht steht.

Das zweite Kapitel umfasst Marilyns Werdegang von 1946 bis 1948, als die damals noch unbekannte Norma Jean auf dem Sunset Boulevard von Bruno Bernard entdeckt und zu Probeaufnahmen eingeladen wurde. Die Pin-up-Fotos, die er von Marilyn machte, brachten ihr den ersten Vertrag bei 20th Century Fox. Es folgen ruhmreiche Jahre, in denen Norma Jean die Wandlung zur Kunstfigur Marilyn Monroe perfektioniert und die Aufmerksamkeit, die ihr zuteil wird, in vollen Zügen genießt. Aber der Ruhm hat Schattenseiten: Marilyn ist angewiesen auf Liebesbeweise, tief in ihrem Inneren wird sie beherrscht von Angst und Verwirrung über ihre Identität. Es nagt schwer an ihr, dass sie keine Kinder bekommen kann. Sie leidet an Depressionen, nimmt Medikamente - ihr emotionaler Niedergang endet mit ihrem Tod 1962, nach einer tödlichen Mischung aus Schlaftabletten und Alkohol.

Susan Bernard hat für 'Marilyn – Enthüllungen' über Jahre hinweg gemachte Aufzeichnungen ihres Vaters zusammengetragen und akribisch sortiert. So bekommt der Leser nicht nur viele bislang unbekannte Aufnahmen Marilyns zu sehen, sondern auch einen tiefen Einblick in die Geschehnisse und Wirrungen im Laufe ihrer Karriere. Bernard hält sich an bewiesene Fakten, wirft aber auch die Spekulationen um Marilyns Tod in den Raum samt der Vermutung, Marilyn sei keines versehentlichen Todes gestorben, sondern einer Verschwörung der CIA zum Opfer gefallen.

'Marilyn - Enthüllungen' ist auch für interessierte Leser spannend, die sich bislang wenig mit dem Leben Marilyns befasst haben. Das Buch ist optisch interessant aufbereitet, die Mischung aus Fotos, Text und Notizen oder Briefausschnitten ist sehr ansprechend. Durch die Größe und sein hohes Gewicht wirkt der Bildband hochwertig. Fazit: ein Muss für Marilyn-Fans, aber auch für Laien zu empfehlen!

Über die Autorin Susan Bernard

Susan Bernard, Jahrgang 1948, ist die Tochter des verstorbenen Fotografen Bruno Bernard, der in Berlin geboren wurde und auch als 'Bernard of Hollywood' bekannt war. Sie ist Autorin, Produzentin und Vorsitzende der Bernard of Hollywood Publishing/ Renaissance Road Inc., über die sie das Werk ihres Vaters verwaltet und veröffentlicht. Susan Bernard schreibt unter anderem für die 'New York Times' und 'Vanity Fair' und lebt in Los Angeles.

(Text: Kira Heppner)

Anzeige