BEAUTY BEAUTY

Make-up-Pinsel, Beauty-Blender und Make-up-Schwamm im Vergleich

Womit lässt sich Foundation am besten auftragen?
Womit lässt sich Foundation am besten auftragen? Beauty-Blender, Make-up-Pinsel und -Schwamm im Test 00:05:42
00:00 | 00:05:42

Make-up perfekt auftragen und verblenden

Make-up soll für einen frischen, makellosen Teint sorgen. Flecken und fiese Ränder sind absolut unerwünscht. Aber wie bekommt man das hin? Womit lässt sich die Foundation am besten auftragen und verblenden? Mit einem Schwamm, Pinsel oder doch dem auch Make-up-Ei genannten Beauty-Blender, auf den Promis und Visagisten schwören? Wir haben den Test gemacht.

Variante 1: Make-up-Pinsel

Für ein schönes Ergebnis sollte man vor allem die richtige Pinselführung beachten. "Immer in eine Richtung, von der Gesichtsmitte nach außen", erklärt Visagistin Sibylle Vibrans. Denn so entstehen keine Streifen und Flecken. Das Ergebnis ist schön gleichmäßig, die Textur lässt sich gut dosieren. Einziger Nachteil: Man muss an schwierigen Stellen schon mal mit den Fingern korrigieren.

Variante 2: Make-up-Schwämmchen

Foundation-Schwämmchen sind ab 1,50 Euro in der Drogerie erhältlich und somit die günstigste Variante in unserem Test. Nachteil: Der Schwamm saugt das Make-up einfach auf. Wenn man einen Schwamm benutzen möchte, sollte man das Produkt also eher tupfend in die Haut einarbeiten und nicht einfach drüber wischen. Doch lieber ganz genau hingucken, denn manchmal ist das Ergebnis besonders bei flüssiger Foundation ungleichmäßig. Für Puderfoundation eignet sich der Schwamm hingegen sehr gut.

Variante 3: Beauty-Blender

Zig Promis und Visagisten schwören auf das Produkt. Das Make-up-Ei passt sich durch seine Form gut an und eignet sich perfekt zum Verblenden von Rändern. Allerdings ist die Anwendung gerade am Anfang zeitaufwändiger. Ganz wichtig: Das Ei wie den Schwamm vorher anfeuchten, nur dann hat man ein überzeugendes Ergebnis.

Variante 4: Auftragen mit der Hand

Doch wozu gibt es eigentlich diese ganzen Applikatoren, wenn ich auch einfach die Hände zum Auftragen nehmen kann? "Wenn man zuviel reibt, zerreibt man die Pigmente und hat somit keine deckende Wirkung", so die Visagistin. Und genau deswegen sollte man lieber kleine Punkte auf Stirn, Nase, Wange und Kinn setzen, nach außen einarbeiten und verblenden. Durch die Körperwärme entsteht ein schönes, gleichmäßiges Ergebnis. Allerdings lässt sich die Textur schlecht dosieren und das Auftragen ist unhygienischer als mit (regelmäßig gereinigten) Applikatoren.

Das Fazit unseres Tests können Sie sich im Video ansehen.

Anzeige