FRISUREN FRISUREN

Männer-Dutt - der neue Frisurentrend für IHN

So gelingt der Dutt bei echten Kerlen

Der Mann von heute trägt lange Haare nicht offen - er macht sich einen Dutt. Prominente wie Brad Pitt, David Garrett und Collin Farrell haben sich schon als Fans der Knotenfrisur geoutet. Steckt nur ein Promi-Trend dahinter oder ist der Dutt auch bei Deutschlands Herren massentauglich?

Herren-Dutt
Cool oder zu weiblich? Der Herren-Dutt ist nicht jedermanns Sache.

Stefan Uhr und Jonas Gotthardt tragen ihre Mähne schon seit Jahren lang. Stefan ist sogar überzeugter Dutt-Träger: Seit Herbst vergangenen Jahres knotet er seine Haare jeden Tag. Jonas hingegen zeigt lieber seine Locken in voller Pracht. "Ich bin ganz einfach mit meinen Haaren. Wenn ich aufstehe, dusche ich, wasche die Haare und dann werden sie gekämmt. Entweder mache ich dann ein Haargummi rein oder nicht", sagt Jonas.

Einfach zusammenknoten - das geht gar nicht. Beim kleinen Haarknäul für den Mann gibt es einiges zu beachten. Damit die Studenten keinen Mode-Fauxpas begehen, gibt es Tipps von Starfriseur Shan Rahimkhan. "Viele Männer haben einen flachen Hinterkopf, und da sollte man darauf Acht geben, dass man den Hinterkopf toupiert, damit es nicht unförmig aussieht", erklärt Rahimkhan.

Der Knödel auf dem Kopf soll eine gewisse Lässigkeit suggerieren. Wer als Mann mit langen Haaren etwas auf sich hält, trägt Haargummi und Knotenfrisur. "Die Männer werden immer selbstbewusster und experimenteller, was ihr Aussehen angeht", beobachtet Mode-Blogger Ben Weichert. "Es zeigt ganz gut den modernen Mann, der zu seiner femininen Seite stehen kann, aber immer noch Mann ist." Also Jungs: Ran an den Dutt!

Anzeige