SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Mädchen oder Junge: SO funktioniert die Geschlechterwahl bei der künstlichen Befruchtung

Was darf's denn sein: Mädchen oder Junge?

Geht es nach der Natur, dann kommen Mädchen und Jungen bei der Geburt gleich oft zum Zug - von kleinen Abweichungen abgesehen! Aber nicht allen werdenden Eltern ist das Geschlecht des Kindes egal. Manche Paare wünschen sich ein Mädchen, andere wollen unbedingt einen Jungen. Aber beeinflussen kann man das ja eh nicht, oder?

Was darf's denn sein: Mädchen oder Junge?
Und nein, das ist kein Spaß. Viele Eltern suchen sich bei der künstlichen Befruchtung das Geschlecht des Babys aus. © picture alliance / dpa Themendie, Bodo Marks

Für die Medizin ist es heute kein Problem mehr, das Geschlecht bei der künstlichen Befruchtung auszuwählen. Doch auch wenn es möglich ist, ist das in Deutschland nicht erlaubt! Anders sieht es da beispielsweise in den USA aus: Über ein Drittel der Bürger würden medizinische Techniken anwenden, um sicherzustellen, dass ihr Kind das Wunschgeschlecht hat. Das ergab eine Umfrage des Bioethikrates des US-Präsidenten. Und davon hat auch das US-Model Chrissy Teigen und ihr Mann John Legend Gebrauch gemacht: Sie haben sich für ein Mädchen entschieden.

Über das Baby nach Maß machen die beiden kein Geheimnis. Doch sie ernten dafür sehr viel Kritik im Netz! Mit Recht? Darüber haben wir mit Müttern diskutiert und Experten gefragt. Sollte es das bald auch hier bei uns in Deutschland geben - ein Designerbaby wie aus dem Katalog? Die Antworten sehen Sie im Video!

Anzeige