Mädchen mit Down-Syndrom: So groß ist Schwesternliebe

Ellie (2) und Evie (4) sind unzertrennlich

Diese Geschichte aus England zeigt, wie stark das emotionale Band zwischen zwei Schwestern sein kann: Ellie (2) und Evie (4) sind unzertrennlich. Ellie hat das Down-Syndrom, doch für ihre Schwester ist sie der großartigste Mensch auf der ganzen Welt. Und das tut Ellie gut, denn durch ihre Schwester entwickelt sie sich außergewöhnlich schnell.

Mädchen mit Down-Syndrom: So groß ist Schwesternliebe
Evie (4, links) erzählt Ellie die Geschichten aus dem Bilderbuch. Ellie hat das Down-Syndrom, aber dank der 24-Stunden-Förderung durch die große Schwester gibt es bei ihr kaum Defizite. © Caters News Agency

"Wenn ich groß bin, will ich immer mit Ellie zusammenleben", sagte die vier Jahre alte Evie ihrer Mutter, die vor Rührung fast zerfloss. Die Schwestern sind unzertrennlich. Die beiden Kinder spielen den ganzen Tag miteinander. Und das ist ein Glück für die Kleinere. Deren Behinderung macht sich kaum bemerkbar, denn mit der ständige 'Betreuung‘ durch die zwei Jahre ältere Schwester hat sie ungewöhnlich schnell laufen und sprechen gelernt.

Kinder mit Down-Syndrom haben oft eine verzögerte körperliche und geistige Entwicklung. Für Ellies Mutter, die Engländerin Lisa Moden (42), war es ein Schock, als sie nach der Geburt bemerkte, dass Ellie nicht gesund war. Kinder mit Down-Syndrom haben ein zusätzliches Chromosom 21 in ihren Körperzellen. Bisher ist unbekannt, wie dieser Gen-Defekt entsteht oder wie er zu verhindern ist. Man weiß nur, dass das Risiko für die Fehlbildung mit dem Alter der Mutter zunimmt.

Große Schwester kümmert sich rührend

Ist die Mutter 25 Jahre alt, liegt das Risiko für Trisomie 21, wie das Down-Syndrom medizinisch korrekt genannt wird, bei unter einem Zehntel Prozent. Ist die Mutter 48 Jahre alt, beträgt die Gefahr bereits neun Prozent - das Risiko hat sich verhundertfacht.

Mittlerweile ist der anfängliche Schock von Ellies Mutter über das kranke Kind Vergangenheit. Mutter und Kinder sind zufrieden und blicken zuversichtlich nach vorn. Und manchmal ist die Mutter einfach nur gerührt, wenn sie beobachtet, wie liebevoll sich die ältere Schwester der Kleinen annimmt.

Evie hat Ellie sämtliche ihrer Bilderbücher vorgestellt. Mit dem Puppengeschirr gibt es für beide täglich eine waschechte 'Teatime‘. Aber am schönsten ist es für beide, wenn sie sich als Prinzessin und Elfe verkleiden können. In feierlichem Ernst und mit Elfenflügeln auf dem Rücken stolzieren die festlich gewandeten Kinder dann über die Wiese hinterm Haus.

Anzeige