GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Lügen erkennen: Wie Gehirnaktivitäten Lügner entlarven

Lügen erkennen: Die Gehirnaktivitäten lügen nicht
Gehirnaktivitäten entlarven den Lügner © picture-alliance/ dpa, Jan Woitas

Lügen erkennen: Ist die Lüge anstrengender als die Wahrheit?

Hat Pinocchio etwa ein Gramm Fett auf den Rippen? Sehen Sie! Gut, das könnte daran liegen, dass er aus Holz gefertigt wurde, aber auch daran, dass er ganz gerne mal lügt. Denn das ist ganz schön anstrengend und verbrennt jede Menge Kalorien mehr, als wenn man immer bei der Wahrheit bleiben würde. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass unser Gehirn für die Lüge zusätzliche Aktivitäten in Gang setzen muss. Sie konnten in speziellen Versuchen die unterschiedlichen Gehirnaktivitäten der Probanden per Magnetresonanz-Tomografie beobachten und ehrliche von nicht ehrlichen Menschen unterscheiden.

Diese Forschungsergebnisse können weitreichende Konsequenzen haben, so die Forscher. Zwar sei noch einiges an wissenschaftlicher Arbeit nötig, doch eines Tages könnte eine Lüge von der Wahrheit durch einen Blick auf die Gehirnaktivitäten einer Person unterschieden werden. Schlechte Aussichten für Hochstapler und andere Betrüger…

Die Gehirnaktivität lügt nicht

Man kann das Ergebnis der Untersuchungen natürlich auch von einer ganz anderen Seite betrachten: Ehrliche Menschen machen es sich ganz schön leicht und sind einfach nur fauler. "Aufrichtig zu sein ist keine Frage von Willenskraft", erläutert Joshua Greene, Mitglied des Forscherteams von der Harvard University. "Es ist vielmehr so, dass man dazu ausgestattet ist, sich in unangestrengter Weise ehrlich zu verhalten."

Anzeige