LEBEN LEBEN

Lucy Wilson: Schön und selbstbewusst trotz Narben

Lucy Wilson
Lucy Wilson ist heute eine glückliche junge Frau, die ihre Narben nicht mehr verstecken möchte. © Caters

50 Operationen hat die junge Frau hinter sich

Am Tag vor Lucys erstem Geburtstag nahm das Drama seinen Lauf: Mutter Cindy Wilson ließ ihr Baby nur für ein paar Sekunden in der Badewanne aus den Augen - da berührte das Kind den Heißwasserhahn und verbrühte sich. 30 Prozent der zarten Baby-Haut waren zerstört, von jetzt auf gleich. Die Ärzte im Krankenhaus gaben Lucy laut 'Daily Mail' noch maximal 24 Stunden zu leben. Heute ist Lucy 20 Jahre alt, selbstbewusst und schön. Trotz ihrer Narben.

50 Operationen hat die junge Frau aus Derby in Großbritannien hinter sich, ihr wurden mehrere Finger und Zehen amputiert. Das rechte Bein und beide Hände sind überzogen von Narben. Erst jetzt, 20 Jahre nach dem Unglück, hat sie das nötige Selbstbewusstsein aufgebaut, um sich der Welt zu zeigen. Lucy trägt bewusst kurze Röcke und Bikinis, denn sie fühlt sich endlich wohl in ihrem Körper. "Meine Mutter Cindy war immer so positiv, während all der Jahre. Ich danke ihr, dass ich so eine starke Persönlichkeit werden durfte", sagt die Studentin.

Und sie hat eine Botschaft: Niemand soll sich für sein Äußeres schämen. "Es ist großartig, anderen Brandopfern zu zeigen, dass wir uns nicht verstecken müssen", sagte sie der Zeitung 'Daily Mail'. Der Weg zu dieser Selbsterkenntnis war lang und hart. Aber jetzt weiß sie: "Ich habe keinen Grund, mich zu schämen." In ihrer Freizeit hilft sie bei Wohltätigkeitsveranstaltungen für Kinder mit Brandverletzungen, um ihre Erfahrungen weiter zu geben.

Lucy Wilson möchte ein Vorbild sein für andere Opfer von Brandverletzungen. Deshalb geht sie mit ihren Narben an die Öffentlichkeit. Wir finden: Der Schritt dieser starken Frau war längst überfällig.

Anzeige