ABNEHMEN ABNEHMEN

Low Fat oder Low Carb: Mit welcher Methode geht’s schneller?

Das sind gute und schlechte Kohlenhydrate
Das sind gute und schlechte Kohlenhydrate 00:05:47
00:00 | 00:05:47

Video: Das sind gute und schlechte Kohlenhydrate

Was probieren wir Frauen nicht alles aus, um die ungeliebten Pfunde zu verlieren und unserer Traumfigur ein Stück näher zu kommen. Neben immer neu auftauchenden Sportprogrammen, sind es vor allem die Diäten, die uns fest im Griff haben. Wer an Gewicht verlieren will, kommt um Begriffe wie Low Fat oder Low Carb nicht drum herum. Aber was ist dran an den beiden Ernährungsweisen und auf welche Weise klappt´s schneller?

Das Prinzip des Abnehmens ist grundsätzlich immer das Gleiche. Wer mehr Energie verbraucht als er zu sich nimmt, nimmt ab. Worauf bei der Ernährung dabei geachtet beziehungsweise auf welche Dinge genau verzichtet wird, spielt keine Rolle.

Die Ernährungsweisen Low Fat und Low Carb sind im Grunde beide gleich effektiv – vorausgesetzt sie werden konsequent durchgeführt. Die Frage ist eher, mit welcher Methode man sich persönlich besser anfreunden kann und viel wichtiger noch, welche man länger durchhalten kann.

Low Carb für immer?

Eine Ernährungsumstellung ist immer dann erfolgreich, wenn sie im Idealfall auch ein Leben lang durchgeführt werden kann. Entscheidet man sich also dafür auf bestimmte Lebensmittel gänzlich zu verzichten oder deren Konsum zu minimieren, sollte das ohne größere Anstrengung für einen machbar sein. Wer ohne Spagetti und Pasta nicht leben kann, wird mit einer Low Carb-Ernährung wohl nie wirklich glücklich. Fakt ist, beide enthalten Brennstoffe, die Kohlenhydrate. Wer sie reduziert nimmt ab.

Ohne Kohlenhydrate geht’s auch nicht

Komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten wird auf lange Sicht nicht umsetzbar sein. Aber das muss es auch nicht. Schließlich sind Kohlenhydrate nicht nur schlecht. Sie versorgen unsere Zellen und besonders unser Gehirn mit wichtigen Energiereserven. Experten kritisieren an dieser Ernährungsweise vor allem die Einseitigkeit. Wer sein Gewicht verringern will, sollte sich besser ausgewogen statt kohlenhydratarm ernähren. Hier empfiehlt sich eine Mischung aus Kohlenhydraten (50 Prozent), Ballaststoffen (30 Prozent), gesunden Fettsäuren und Proteinen.

Das sind doch keine schlechten Nachrichten. Auch ohne Verzicht auf manche Lebensmittel klappt´s mit der schlanken Linie. Na dann, lassen Sie es sich schmecken.

180 Kilo abgespeckt!
180 Kilo abgespeckt! So sehen Danny und Lexi heute aus 00:02:02
00:00 | 00:02:02

Wenn Sie sich noch für weitere Beiträge aus den Bereichen Wohlfühlen und Gesundheit interessieren, dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Video-Playlist.

Anzeige