ABNEHMEN ABNEHMEN

Low Carb oder Low Fat: Welche Methode hilft besser beim Abnehmen?

Die Top 5 für eine kohlenhydratarme Ernährung
Die Top 5 für eine kohlenhydratarme Ernährung Low Carb Lebensmittel: 00:01:55
00:00 | 00:01:55

Eine Studie zeigt die Unterschiede der Low-Carb- und Low-Fat-Diät

Wer abnehmen möchte, versucht das am besten mit einer Ernährungsumstellung. Mittlerweile haben sich zwei Diäten als besonders erfolgversprechend herauskristallisiert: Zum einen die Low Carb-Diät, bei der auf Kohlenhydrate verzichtet wird, und zum anderen die Low-Fat-Diät, bei der fettarm gegessen wird. Aber welche Methode ist besser?

Wie aus einer in der Fachzeitschrift 'Cell Metabolism' publizierten Studie mit Übergewichtigen hervorgeht, verliert man mit der Low-Carb-Methode insgesamt mehr an Gewicht, aber weniger an Körperfett. Mit der Low-Fat-Methode verhält es sich umgekehrt. Die Erklärung der Forscher: Eine kohlenhydratarme Ernährung führe zu einem höheren Wasserverlust, die fettarme Ernährung zum vermehrten Fettabbau.

An der Studie nahmen 19 übergewichtige Personen - zehn Männer und neun Frauen - mit einem durchschnittlichen BMI von 35,9 teil. Für die Studie wurden sie in einer Klinik ständig überwacht. So konnte sichergestellt werden, dass sich die Probanden an die Diät-Regeln hielten. In der ersten Hälfte der Untersuchung bekamen die Teilnehmer weniger Kohlenhydrate, in der Zweiten weniger Fett. Die aufgenommene Kalorienmenge blieb jedoch gleich.

Höherer Fettabbau durch Low-Fat

In regelmäßigen Abständen kontrollierten die Experten Stoffwechsel, Körperfettanteil und Gewicht. Das Ergebnis: Am sechsten Tag der Low-Carb-Diät hatten die Studienteilnehmer durchschnittlich 1,85 Kilogramm abgenommen, aber nur rund 245 Gramm Fett verloren. Mit der Low-Fat-Diät lag der Fettabbau bei 463 Gramm, der Gewichtsverlust betrug nur 1,3 Kilogramm.

Fazit: Bei Übergewicht halten es die Wissenschaftler für wichtiger, zunächst Fett abzubauen als allgemein an Gewicht zu verlieren.

Anzeige